Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unterschriftenaktion gegen das Bordell

CDU

HENRICHENBURG 817 Unterschriften gegen einen Bordellbetrieb an der Hebewerkstraße übergaben Hermann-Josef Oberven und Josef Berkel von der CDU Henrichenburg an Bürgermeister Johannes Beisenherz (SPD). Auch nachdem der Hausbesitzer in unserer Zeitung betonte, das Gebäude mit seiner Familie privat nutzen zu wollen, hält die CDU ihre Protestaktion aufrecht.

von Von Peter Wulle

, 03.08.2010
Unterschriftenaktion gegen das Bordell

Die Übergabe der Unterschriften.

Auch nachdem der Hausbesitzer in unserer Zeitung betonte, das Gebäude mit seiner Familie privat nutzen zu wollen, hält die CDU ihre Protestaktion aufrecht. "Wenn der Eigentümer mit seiner Familie dort einzieht, ist er herzlich willkommen. Die Unterschriften sollen dem Bürgermeister nun zeigen, dass er große Unterstüzung hat, um gegebenenfalls einen Bordellbetrieb durch die Hintertür zu verhindern", erklärte Josef Berkel.

Johannes Beisenherz betonte, dass die Stadt kein Bestreben habe, ein Bordell in Henrichenburg anzusiedeln. "Aufgrund der uns vorliegenden Unterlagen haben wir aber auch keinen Grund anzunehmen, dass soetwas an der Hebewerkstraße entstehen könnte", so Beisenherz.

Lesen Sie jetzt