Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

WLT bringt "Märchenmond" auf die Bühne

Fantasy-Theaterstück

Mit "Märchenmond" bringt das Westfälische Landestheater einen Klassiker der deutschen Fantasie-Literatur auf die Bühne. In unserem Video verrät Regisseur Tankred Schleinschock, warum das Stück eine gute Ergänzung zur Buchvorlage von Wolfgang Hohlbein ist und wieso es sich auch Erwachsene ansehen sollten.

CASTROP-RAUXEL

, 16.10.2015

Um die 450 Seiten hat Hohlbeins Roman „Märchenmond“, den er 1982 zusammen mit seiner Frau Heike schrieb – das WLT macht aus dem Fantasie-Stoff knackige 80 Minuten Bühnenfassung für sein Kinder- und Jugendensemble. „Es war toll, dieses Stück zu inszenieren, weil es viele Freiheiten bietet“, sagt Regisseur Tankred Schleinschock. Fantasie, sagt er, ermögliche viele Mischformen, etwa die sprechenden Tiere oder das Wechselspiel zwischen Gut und Böse.

Im Kern geht es in der Geschichte um den Jungen Kim, dessen Schwester Rebekka im Krankenhaus im Koma liegt. Zauberer Themistokles verrät Kim, dass Bösewicht Boraas Rebekkas Seele im Land Märchenmond gefangen hält, mit dem Ziel, Märchenmond unter seine Herrschaft zu bringen. Zusammen machen sich Kim und der Zauberer auf ins Traumland, um Schwesterchen Rebekka zu retten.

Termine & Tickets
Zur Premiere des Stücks am 25. Oktober (15 Uhr) in der Stadthalle hat das WLT 50 Flüchtlinge eingeladen.
Weitere Veranstaltungen sind am 24. November im Stadttheater Lippstadt, am 4. Dezember im Warendorf Theater und am 6. Dezember im Parktheater in Iserlohn. Letzte Veranstaltungen in Castrop-Rauxel in diesem Jahr sind am 17. und 18. Dezember (jeweils zwei Vorstellungen). Tickets kosten 11 Euro (ermäßigt 9), erhältlich unter Tel. (02305) 97 80 20 oder im Ticketshop, Münsterstraße 2c.

Lesen Sie jetzt