Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wacker Obercastrop beendet Pokalreise mit 2:3

Fußball: Kreispokal

Im Vorjahr waren zwei heimische Mannschaften bis ins Kreispokalfinale vorgeprescht: Nach der 2:3-Niederlage des Fußball-Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop bei der Spvg Holsterhausen (Kreisliga A) war am Mittwochabend im Viertelfinale Endstation.

CASTROP-RAUXEL

, 19.11.2014
Wacker Obercastrop beendet Pokalreise mit 2:3

Der SV Wacker Obercastrop (weiße Trikots), hier im Spiel gegen Vestia Disteln, schied im Kreispokal-Viertelfinale überraschend gegen den A-Kreisligisten Spvg Holsterhausen aus.

Das Halbfinale findet also ohne einen Europastädter statt. Der FC Frohlinde als Pokalsieger musste gegen Westfalia Herne schon vor zwei Runden das Pokal-Aus hinnehmen. Der Vizemeister aus der Erin Kampfbahn war nun am gestrigen späten Mittwochabend dran. Wacker Trainer Dennis Hasecke war richtig sauer: „Ich verstehe nicht wie man mit solch einer Einstellung in ein Pokalspiel gehen kann; der Gegner war galliger und hat auch verdient gewonnen, einen Unterschied zwischen Kreisliga und Bezirksliga habe ich nicht gesehen.“   Dabei ging es los wie nach Plan. Stefan Kitowski traf nach 20 Minuten mit einem Schuss aus rund 25 Metern zum 1:0. Das war es dann aber mit der Wacker-Herrlichkeit. Holsterhausen legte nach, traf zum 1:1 in der 35. Minute, ging mit 2:1 in Führung (48.) und legte das 3:1 (60.) wenig später nach. Das Anschlusstor von Tom Wisnewski (90.) änderte nichts mehr. Dabei hatte Obercastrop nach einer Gelb-Roten eines Gegners, fast eine halbe Stunde in Überzahl gespielt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt