Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulen in NRW können selbst entscheiden, wie sie die Nutzung privater Handys regeln. In Castrop-Rauxel geht die Tendenz klar zum Verbot. Die Schüler dürfen aber mitentscheiden.

Castrop-Rauxel

, 11.10.2018

Silke Gorzelka (46) hat noch einen dieser alten Knochen - ein echtes Handy, kein Smartphone. So eins mit Tasten. Wischen bringt nichts. Ihre Kinder - 15 und 12 Jahre alt - sind ihr da voraus. Beide haben, seit sie auf die weiterführende Schule gehen, ein Smartphone. Wer das wollte, die Eltern oder die Kinder selbst? „Das weiß ich gar nicht mehr, es hat sich einfach so ergeben“, erklärt Silke Gorzelka. Jeder hat eine Prepaid-Card, aufgeladen wird sie vom Taschengeld.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt