Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Becklem trifft sich zum „Rock auf der Tenne“

Musikfestival in einer Scheune mit vier Bands

Es fing mal als Betriebsfest an. Jetzt ist der „Rock auf der Tenne“, ein Musikfestival mit vier Bands in einer Becklemer Scheine, offen für alle. Die Musiker spielen am Samstag (9. Juni 2018) ab 19 Uhr. Das dürfen Besucher davon erwarten.

Henrichenburg

, 04.06.2018
Becklem trifft sich zum „Rock auf der Tenne“

André Seil eröffnet um 20 Uhr das Festival Rock auf der Tenne in Becklem. © Tobias Weckenbrock

Becklemer Musikfans ist das kleine Festival Rock auf der Tenne längst kein Geheimnis mehr, andere Castrop-Rauxeler ahnen vielleicht nicht mal, dass am Samstag, 9. Juni, ab 19 Uhr, am Bredenbrauck 39, vier Musikformationen auftreten.

Vor einigen Jahren begann die Veranstaltung als Betriebsfest von Gartengestaltung Kampert. „Inzwischen kommt ganz Becklem zum Mitfeiern“, sagt Mit-Organisator Frank Buchhold. Und: „Wir machen diese Party nur zum Spaß.“

Haupt-Act ist eine Band aus Dortmund

Hauptattraktion werden Honeybadger sein. Ab 23.30 Uhr gehört dem Dortmunder Quintett die Bühne. „Schöner Glamrock“, so Buchhold, der in seinem Beruf als Regisseur und Kameramann weit größere Festivals begleitet hat. Den Musikern vom Rock auf der Tenne hat er vier kurze Image-Filme produziert.

Zuvor, ab 22 Uhr, spielen Sky of Colours. Die stimmstarke Lilli Fuchs verleiht dem Quintett eine besondere Note. Mal Richtung Progressive-Metal, mal eher eingängige – doch harte – Balladen. Oft Postrock-Irgendwas. Mal hart, mal zart. Mal sphärisch, mal direkt. Sollte man nicht verpassen!

12° Ost (Marl/Haltern) wollen indes in deutscher Sprache beim Becklemer Publikum ankommen. In ihrer Musik findet sich Leichtigkeit, die Texte gehen tief. Ab 20.30 Uhr wird die Band mit zwei Sängerinnen zu hören sein.

Heimspiel für Singer-Songerwriter André Seil

Für André Seil, der den musikalischen Abend um 20 Uhr eröffnet, ist es ein Heimspiel. Er wohnt in der Becklemer Nachbarschaft. Ebenfalls mit deutschen Texten läutet er Rock auf der Tenne ein. „Komm, gib mir Deine Hand; wir üben den freien Fall“, sang er in Folge 1 unserer Serie CAS-Sounds.

„Wir wollen mit Rock auf der Tenne Bands eine Plattform bieten“, so Frank Buchhold, „die ganze Sache ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.“

Der Eintritt zum Rock auf der Tenne kostet 10 Euro.

Lesen Sie jetzt