Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie eine Krankenschwester mit ihrer Krankheit umging

rnDiagnose Brustkrebs im St. Rochus Hospital

„Ich hab's geschafft, und Du kannst es auch schaffen!“ Das könnte Jutta Mühlenkamp heute krebskranken Menschen sagen, die sie an ihrem Arbeitsort, dem Rochus-Hospital antrifft. Die Krankenschwester hatte Brustkrebs. Jetzt erzählt sie, wie sie mit ihm lebte und ihn besiegte.

von Dirk Berger

Castrop-Rauxel

, 23.04.2018

Im Schaukasten der Onkologie des Rochus-Hospitals hängen neben Veranstaltungshinweisen auch Broschüren für die Bewältigung größerer Probleme. „Hüte für haarlose Zeiten“ oder „Ihr Zweithaar“ steht da zu lesen. Die Krankenschwester Jutta Mühlenkamp ist da sicher das ein und andere Mal vorbeigegangen, ohne das jemals auf sich zu beziehen. Bis zu jenem Tag Mitte Oktober 2016, als die Diagnose Brustkrebs nicht mehr einer zu betreuenden Patientin galt, sondern ihr. Ohne Vorbereitung in die Katastrophe also? Sie überlegt kurz: „Ich war eher überrascht.“ Die Tränen kamen später.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden