Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wieder Bauschutt-Lager bei Velleuer

CASTROP Nach Pfingsten waren die Schutt- und Erdhaufen schon abgeräumt, jetzt türmen sie sich - wenn auch kleiner - auf dem ehemaligen Velleuer-Gelände wieder auf. Der EUV Stadtbetrieb nutzt die Freifläche zwischen Wittener Straße und An der Freiheit wieder als Zwischenlager für Bodenaushub. EUV-Chef Michael Werner sichert zu, man halte sich an alle gesetzlichen Bestimmungen und habe auch mit allen Beteiligten Einigung erzielt.

von Von Christoph Witte

, 06.08.2008
Wieder Bauschutt-Lager bei Velleuer

Der EUV lässt wieder Bodenaushub auf das ehemalige Velleuer-Gelände schütten.

"Wir haben mit einem externen Bausachverständigen in einem Probeversuch Staub- und Lärmmessungen durchgeführt. Alle Ergebnisse waren im Rahmen des Zulässigen." Auch mit den Anwohnern, die in der Vergangenheit heftig gegen die Anhäufungen und den LKW-Verkehr protestiert hatten, sei gesprochen worden, so Werner, der betont: "Wir kippen dort keinen Beton mehr ab, was der Casus Knaxus war, sondern nur noch unbelasteten Boden und das auch nur noch von montags bis freitags." Dass ein Unternehmer am Samstagmorgen gegen 7 Uhr mit einem Bagger auf der Brachfläche aktiv war, werde nicht wieder vorkommen. "Er hat den Bogen überspannt", sagt Werner.Kurzfristig kündbar Das Zwischenlager, für das es bis Jahresende eine Zusage, aber auch eine kurzfristige Kündigungsfrist gebe, sei nötig, um bei den Arbeiten auf der Schillerwiese nahe der ehemaligen Paketpost "wieder in den Zeitplan zu kommen". Auch angesichts der Wetterkapriolen. Werner: "Dort fließt das Abwasser durch ein Nadelöhr. Bislang sind wir bei dem Starkregen gut weggekommen, wir wollen aber schnellstens ein größeres Rohr verlegen.

Lesen Sie jetzt