Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zweiter Rauxeler Rudertag geht am Samstag mit 43 Teams an den Start

HENRICHENBURG Nach dem Super-Erfolg des ersten (Castrop-)Rauxeler Rudertags im vergangenen Jahr steuert der RVR am Samstag, 30. August, erneut auf Spaß-Kurs. Hatten sich 2007 für das Spektakel, bei dem eigentlich Ruder-Laien aus Firmen, Verbänden, Behörden und der Politik an den Start gehen, 20 Teams gemeldet, sind es dieses Mal sage und schreibe 43.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 25.08.2008
Zweiter Rauxeler Rudertag geht am Samstag mit 43 Teams an den Start

Der RVR-Nachwuchs hatte auch bei der Auslosung der Läufe schon Spaß. Das Finale soll Samstag gegen 18 Uhr starten.

Die Teams werden am Samstag bei ihrer Regatta sicherlich wieder frenetisch von ihren Anhängern am Ufer des Rhein-Herne-Kanals angefeuert werden. Los geht's auf dem RVR-Gelände um 9.30 Uhr. Die Vorläufe starten um 10.30 Uhr, danach folgen die Hoffnungsläufe, Zwischenläufe, Halbfinals und letztlich das Finale, in dem drei Boote um den Gesamtsieg kämpfen.

Vorgesehen ist, dass pro Rennen drei Boote starten. Anschließend wird gefeiert unter dem Motto "Feste feiern ist besser als feste arbeite".

Rinderwahn gegen Schlossgespenster Die hoffnungsvollen Rudercracks haben illustre Teamnamen. Ein paar Kostproben: "Rinderwahn" alias Heier GmbH, "Cardio Power" vom St. Vincenz Hospital Datteln, "Beamtenblitz" steht bzw. rudert fürs städtische Jugendamt, im Boot "Der lustige Ratssaal" sitzen Bürgermeister Johannes Beisenherz, sein Referent Uwe Bonsack, Stadtentwickler Martin Oldengott und FDP-Stadtverbandschef Christoph Grabowski, das Schloss Bladenhorst schickt "Fritz und die Schlossgespenster" an den Start. "Wichtig is auf'm Platz" heißt das Team unserer Zeitung. Man wird sehen!

Lesen Sie jetzt