Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Champions League für Schalke extrem wichtig

Gelsenkirchen. Schalke 04 hat eine große Chance auf die Rückkehr in die Champions League. Doch die müssen die Schalker auch dringend nutzen - allein schon aus finanziellen Gründen.

Champions League für Schalke extrem wichtig

Schalkes Sportdirektor Christian Heidel ist zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Die Meisterfeier des FC Bayern noch mal zu verschieben, ist für den FC Schalke 04 am Wochenende bestenfalls ein Randaspekt. Für die Königsblauen geht es in den restlichen sieben Bundesliga-Spielen um den Einzug in die Champions League. Der wäre nicht nur sportlich wichtig, denn den sicheren zweistelligen Millionenbetrag braucht der Club dringend für Verstärkungen. „Der Unterschied zwischen Champions League und Europa League ist gravierend“, sagt Manager Christian Heidel: „Eine Champions-League-Teilnahme verändert einen Verein.“

Die Chance auf die Rückkehr in die Königsklasse nach vier Jahren ist groß. Denn vor dem Heimspiel gegen den Tabellen-14. aus Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) sind die Gelsenkirchener Zweiter. Da das Team aber augenscheinlich am Limit spielt, muss und soll es verstärkt werden. Doch zuvor muss Heidel erst einmal schauen, dass er die Verluste zweier Leistungsträger auffängt: Leon Goretzka geht zum FC Bayern, und auf den Verbleib von Max Meyer hofft der Manager nicht mehr. An Meyer soll der FC Arsenal Interesse haben.

Weil beide Fußball-Nationalspieler keine Ablöse einbringen, braucht Schalke die Millionen aus der Champions League. Und nicht zuletzt deshalb stellt Heidel klar: „Wir sind auf dem zweiten Rang und haben nicht vor, uns zu verschlechtern.“

Glänzend spielten die Schalker in den vergangenen Wochen aber nicht, sie beeindruckten lediglich mit Stabilität und Effektivität. Zuletzt gewann das Team von Trainer Domenico Tedesco dreimal in Folge 1:0.

Deswegen kam die Länderspielpause aus Sicht des 32-Jährigen auch ungelegen: „Wenn du mit fünf Siegen in die Pause gehst, kommt sie nicht zu einem guten Zeitpunkt. Wir hätten mit diesem Lauf gerne noch mal fünf Spiele gespielt“, sagt Tedesco. Gleichzeitig habe das spielfreie Wochenende „noch mal Zeit zum Durchschnaufen gegeben und um an einigen Stellschrauben zu drehen. So gesehen war es beides, Fluch und Segen.“

In jedem Fall sieht Tedesco vor dem wegweisenden April, in dem unter anderem auch das Derby gegen den Tabellen-Dritten Borussia Dortmund am 15. April und das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt drei Tage später auf dem Programm stehen, noch großes Verbesserungspotenzial. „Die Jungs machen schon vieles sehr gut, aber längst noch nicht alles“, sagt er. „Wir haben noch einige To-dos.“

Kritik an der Spielweise der Schalker, die über die Saison hinweg nur 47,5 Prozent Ballbesitz hatten, weist Tedesco aber zurück. „Das trifft uns nicht“, sagt er. „Wir würden am liebsten 20 Mal pro Spiel aufs Tor ballern. Aber in erster Linie wollen wir gewinnen. Man muss wissen, wo die eigenen Stärken sind.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Mickie Krause: „Nicht jeder muss Abitur machen“

Essen. Ballermann-Größe Mickie Krause (47, „Schatzi schenk mir ein Foto“, „Biste braun, kriegste Fraun“, „Zehn nackte Friseusen“) erwartet von seinen Kindern nicht unbedingt einen Hochschulabschluss. „Nicht jeder muss Abitur machen und studieren“, sagte der Schlagersänger der „WAZ“ (Samstag). Dafür nannte er auch Beispiele. „Es muss auch Leute geben, die Autos lackieren oder die Wände anstreichen“, sagte Krause.mehr...

NRW

Umzug mit Kreuzfahrtschiff: Soldat bekommt Kosten-Erstattung

Münster. Ein hochrangiger Berufssoldat bekommt eine Transatlantikkreuzfahrt mit seiner Familie als Umzugskosten erstattet. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) für Nordrhein-Westfalen entschied am Freitag in Münster, dem einstigen Militärattaché an der deutschen Botschaft in Washington müssten die Kosten von rund 3500 Euro komplett erstattet werden. Der Oberstleutnant hatte den Urlaub mit dem Umzug verbunden und war mit Frau und zwei kleinen Kindern auf der Queen Mary 2 nach Hause gefahren. Der Bund als Arbeitgeber hatte sich jedoch geweigert, für die Reise komplett aufzukommen. Er erstattete nur den Betrag, die angefallen wäre, wenn die Familie in der Economy-Class zurückgeflogen wäre. Der Soldat zog vors Gericht.mehr...

NRW

Sohn vergewaltigt: Lange Haftstrafe und Sicherungsverwahrung

Aachen. Ein Vater ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs und schwerer Vergewaltigung an seinem Sohn in Aachen zu 13 Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann habe seinen Sohn und seine Nichte insgesamt 33 Mal sexuell missbraucht, stellten die Richter am Landgericht Aachen nach Angaben eines Sprechers am Freitag fest. Sie ordneten Sicherungsverwahrung für den in Deutschland wohnenden Niederländer an. Beim ersten Übergriff sei der Sohn vier Monate alt gewesen. Der 39 Jahre alte Vater habe das Kind über knapp drei Jahre mehrfach vergewaltigt, drei Mal besonders schwer.mehr...

NRW

140 Reifen und Felgen aus Autohaus gestohlen

Siegburg. Diebe haben in Siegburg am helllichten Tag eine Lagerhalle aufgebrochen und sämtliche Reifen und Felgen im Wert von insgesamt 40 000 Euro gestohlen. Insgesamt ließen die Unbekannten 140 Räder mitgehen, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Diebe seien in den vergangenen Tagen womöglich mit einem Lkw auf das umzäunte Gelände gelangt.mehr...

NRW

Bundespräsident besucht Schulprojekt in Dortmund

Dortmund. Als letzte Station seiner Deutschlandreise zur beruflichen Bildung hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag eine Gesamtschule in Dortmund besucht. Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender informierten sich über ein Projekt, das Schülern den Weg zu einer Lehrstelle erleichtern soll.mehr...

NRW

Bayer will BVB im Kampf um die Champions League distanzieren

Leverkusen. Bayer Leverkusen will den Negativtrend beim Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund nutzen, um den BVB im Kampf um die Qualifikation zur Fußball-Champions-League zu distanzieren. „Beim BVB ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da. Deshalb müssen wir so spielen, dass sie keine Sicherheit finden“, sagte Bayer-Coach Heiko Herrlich einen Tag vor dem Spiel der Werkself in Dortmund am Samstag (18.30 Uhr).mehr...