Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Chávez will für Präsidentschaftswahl kandidieren

Caracas (dpa) Venezuelas Staatschef Hugo Chávez tritt trotz seiner Krebserkrankung zur Präsidentschaftswahl am 7. Oktober an. Der 57-Jährige ließ seine Kandidatur am Montag (Ortszeit) in Caracas offiziell bei der Wahlbehörde CNE registrieren.

Chávez will für Präsidentschaftswahl kandidieren

Venezuelas Staatschef Chávez bei der Registrierung zur Präsidentschaftswahl am 7. Oktober. Foto: David Fernandez

Er strebt im Oktober seine dritte Amtszeit in Folge an. Für die Opposition kandidiert der frühere Gouverneur des Bundesstaates Miranda, der 39-jährige Henrique Capriles. Die Amtszeit dauert sechs Jahre (2013-2019).

Chávez wurde vor der Wahlbehörde von tausenden Anhängern gefeiert. In einer mehr als zweistündigen Rede kündigte er einen Sieg über die Opposition per «Knockout» an. Er werde kämpfen und gewinnen, versprach er. Die Ärzte hatten bei Chávez vor einem Jahr eine Krebserkrankung diagnostiziert. Im Juni 2011 und im vergangenen Februar waren ihm Tumore entfernt worden. Zudem unterzog er sich Chemotherapien und Bestrahlungen.

Der linkspopulistische Politiker war zwischenzeitlich immer wieder teils für mehrere Wochen zur Behandlung auf Kuba. Am Montag zeigte er sich bester Laune und sang unter dem Applaus seine Anhänger mehrere Lieder. In den vergangenen Wochen war darüber spekuliert worden, ob sich der seit 1999 amtierende Chávez aufgrund seines Gesundheitszustandes tatsächlich für die Wahl im Oktober als Kandidat registrieren lässt.

Staatl. Nachrichtenagentur AVN

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Venezuelas Opposition stellt Bedingungen für Dialog

Nach Monaten der Konfrontation und über 120 Toten will sich Venezuelas Präsident Maduro mit der Opposition an einen Tisch setzen. Die Regierungsgegner wittern taktische Winkelzüge und fordern zuvor einen Zeitplan für Wahlen und die Freilassung politischer Gefangener.mehr...

Politik

Risiko Wahl-Software - Grüne fordern Antworten

Berlin (dpa) Klaffende Lücken wurden vergangene Woche in einer für Wahlen oft genutzten Software entdeckt. Die Schwachstellen sollen bereits behoben sein. Aber reichen die Maßnahmen wirklich aus, um die Wahlen vor Manipulationen zu schützen? Die Grünen wollen es genau wissen.mehr...

Politik

Thailändische Militärregierung verspricht Wahlen 2018

Bangkok (dpa) Dreieinhalb Jahre nach dem jüngsten Putsch hat Thailands Militärregierung nun für November 2018 Parlamentswahlen angekündigt. Der amtierende Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha versprach in Bangkok, dass im November kommenden Jahres gewählt wird.mehr...

Politik

Kenias Opposition wirft Regierung Wahlbetrug vor

Nairobi (dpa) Die Wahlen in Kenia sind weitestgehend ruhig verlaufen - doch nun gibt es erste Proteste. Oppositionskandidat Odinga wirft seinem Konkurrenten Wahlbetrug vor. Das Wahlsystem sei zugunsten von Amtsinhaber Kenyatta manipuliert worden.mehr...

Politik

Japans Ministerpräsident Abe macht Weg für Neuwahlen frei

Tokio (dpa) Japans Regierungschef Abe will die Gunst der Stunde nutzen: Just, da seine Umfragewerte nach Skandalen dank der Nordkorea-Krise wieder gestiegen sind, ruft er Wahlen aus. Doch der Urnengang birgt Risiken.mehr...

Politik

Pakistans Ministerpräsident Sharif des Amtes enthoben

Islamabad (dpa) Lange galt er als politisches Stehaufmännchen - nun muss Pakistans Premier Sharif wegen Korruptionsvorwürfen gehen. Die Entscheidung des Obersten Gerichts trifft das Atomwaffen-Land in Zeiten der Krise.mehr...