Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Großer Zuspruch bei Facebook

Chef bietet Obdachlosen spontan Job an

Unterweitersdorf Arbeits- und Obdachloser Mann quatscht den Chef einer Tischlerei-Firma auf der Straße an. Zufällig. Und der gibt ihm einen Job. Spontan. Die schöne Geschichte des hilfsbereiten Tischlerei-Chefs rührt gerade zahlreiche Menschen in den sozialen Netzwerken.

Es ist eine Geschichte mit Herz und Happy-End, die gerade bei Facebook für viele Likes und positive Kommentare sorgt. Herbert Hartl, Chef einer Tischlerei-Firma in Österreich postet dort, wie er einem Obdachlosen einen Job gab. Ziemlich spontan.

Hotel statt Bushaltestelle

Der 45-jährige Mann mit gebrochenem Deutsch habe ihn vergangene Woche auf der Straße angesprochen und gefragt, ob er wisse, ob die Firma, in der er arbeite noch Arbeiter suche. So schreibt es Hartl jedenfalls auf Facebook. "Ich suche bereits seit 6 Monate Arbeit es will mich aber keiner, ich habe kein Geld kann mir nichts zum Essen und Trinken kaufen", soll der arbeitslose Miroslav gesagt haben. Da sei es ihm eiskalt den Rücken runter gelaufen, gibt Hartl an. Er habe dem Mann dann direkt einen Job angeboten und ihm ein Hotelzimmer für die Nacht gebucht, damit er nicht in der Bushaltestelle schlafen müsse.

 

Spricht mich vergangene Woche ein Mann um die 45 Jahre mit schüchterner und zittriger Stimme am Abend auf der Straße an,...

Posted by

on

Bei Facebook haben inzwischen mehr als 150.000 Menschen den "Gefällt mir"-Button geklickt, über 19.000 mal wurde der Post geteilt, 700 E-Mails habe Hartl laut eigenen Angaben erhalten. Die Firma mit insgesamt 17 Mitarbeitern beschäftige den ehemals arbeitslosen Mirsolav seit einigen Tagen als neuen Hilfsarbeiter. Praktischerweise ist die schöne Geschichte des "barmherzigen Tischlers" auch eine gute Werbung für die Firma. Doch warum nicht gutes Tun und darüber sprechen? Ihm gehe es um Mitmenschlichkeit, schreibt Hartl über seine Gründe. Er habe in dem Moment einfach beschlossen, dem Mann Vertrauen zu schenken, sagte der Tischlerei-Besitzer bei Spiegel Online. 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...