Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Chinas Fußballerinnen kassieren Rekord-Bonus

Beijing (dpa) Für das Erreichen des Viertelfinals bei der Frauen-WM in Kanada kassiert Chinas Fußball-Team rund 161 000 US-Dollar.

Chinas Fußballerinnen kassieren Rekord-Bonus

Die Chinesinnen haben bei der WM in Kanada das Viertelfinale erreicht. Foto: Mike Sturk

Die Zuwendung sei die «höchste jemals gezahlte in der Geschichte von Frauen-Nationalteams», sagte Yu Hongchen, Vizepräsident des chinesischen Fußballverbandes, der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua. China hatte nach einem 1:0 über Kamerun zum ersten Mal seit 2007 das Viertelfinale erreicht.

Xinhua-Bericht

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Rekord: Wolfsburgs Babett Peter strebt 5. Pokalsieg an

Köln (dpa) Die Wolfsburgerin Babett Peter ist Pokalspezialistin. Die Nationalspielerin hat vier Cup-Erfolge mit drei verschiedenen Clubs errungen. Nun soll in Köln gegen den SC Sand Nr. 5 folgen. Deutliche Kritik an der VfL-Geschäftsführung äußert Trainer Kellermann .mehr...

Frauenfußball

Rampone und Nkwocha älteste Spielerinnen der WM

Ottawa (dpa) Alter schützt vor Leistung nicht: Die Amerikanerin Christie Rampone und Nigerias Perpetua Nkwocha sind die ältesten Spielerinnen bei der Frauen-WM. Das Duo löscht den 20 Jahre alten Rekord der Brasilianerin Meg aus und hofft in Kanada noch auf einen Einsatz.mehr...

Leben

Allgäuerin erreicht „Seven Summits“ und beide Pole

Memmingen. Als herausragend sportlich schätzt sich Julia Schultz nicht ein. Der Kopf ist ihre Stärke. Durch ihn hat es die Memmingerin auf die höchsten Gipfel aller Kontinente sowie an den Südpol und den Nordpol geschafft. Nur wenigen Menschen weltweit ist dies bisher gelungen.mehr...

Schlaglichter

Niederländer rudert in 30 Tagen über den Atlantik

Amsterdam. Der Niederländer Mark Slats ist in 30 Tagen knapp 5000 Kilometer über den Atlantik gerudert und hat damit den bisherigen Weltrekord von gut 49 Tagen deutlich verbessert. Slats traf einem Bericht der niederländischen Nachrichtenagentur ANP zufolge am Sonntag auf der Karibik-Insel Antigua ein. Er war am 14. Dezember 2017 von La Gomera aufgebrochen. Der Zimmermann aus Wassenaar bei Schevening wollte mit seiner Reise Geld für eine Krebsstiftung sammeln.mehr...