Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Christian Streich als „Bücherfreund“ ausgezeichnet

Freiburg. Er gilt als temperamentvolle Persönlichkeit am Spielfeldrand. Aber beim Lesen taucht Freiburg-Trainer Christian Streich in eine andere Welt ab.

Christian Streich als „Bücherfreund“ ausgezeichnet

Trainer Christian Streich vom SC Freiburg ist „Bücherfreund“ des Jahres 2017. Foto: Patrick Seeger

Fußball-Trainer Christian Streich ist unter großem Applaus in Freiburg als „Bücherfreund“ des Jahres 2017 ausgezeichnet worden. Damit würdigte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Sonntag im Literaturhaus Streichs Engagement für die Förderung von Büchern und des Lesens.

„Wir haben einen Nachteil beim Fußball. Wir sehen immer nur Hotel, Bus, vielleicht Flugzeug und Fußballplatz. Wir sehen nichts anderes“, sagte der Coach des SC Freiburg vor rund 100 geladenen Gästen. „Und was macht man dann? Man kann einfach ein Buch nehmen und dann ist man in Istanbul. Oder in Emmendingen oder in Marseille oder irgendwo.“

Das Lesen habe ihm schon immer verschiedene Türen geöffnet. Derzeit lese er drei Bücher gleichzeitig und meistens ungefähr 30 oder 15 Minuten pro Tag. „Es ist für mich gewissermaßen ein Muss, eine halbe Stunde oder eine Viertelstunde in eine andere Welt einzutreten“, sagte der 52-Jährige. Streich ist die erste Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die mit dem Preis ausgezeichnet wurde.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Grass-Ausstellung in Portugal

Lübeck/Porto. Texte, Aquarelle und Skulpturen, die größtenteils im portugiesischen Feriendomizil des Literaturnobelpreisträgers entstanden seien, werden ab 2. März in Porto gezeigt.mehr...

Buch

Mittelalterliches Gebetbuch strahlt in neuem Glanz

Berlin. Das Gebetbuch der Herzogin Maria von Geldern gilt als eines der Hauptwerke der niederländischen Buchmalerei, ist aber seit Jahren nicht öffentlich zugänglich. Das wollen Wissenschaftler ändern.mehr...

Buch im Gespräch

Christa Wolf und Lew Kopelew - ein Briefwechsel

Berlin. Christa Wolf und der aus der Sowjetunion ausgebürgerte Schriftsteller und Menschenrechtler Lew Kopelew waren über Jahrzehnte eng befreundet, was auch in einem umfangreichen Briefwechsel dokumentiert ist. Jetzt sind die Briefe von 1969 bis 1997 mit ergänzenden Kommentaren erschienen.mehr...

Buch im Gespräch

Studentenleben zwischen Philosophie und Erotik-Magazin

Frankfurt/Main. Autobiografisches ist in Mode: Andreas Maier bleibt mit seiner hessischen Heimatsaga jedoch ein Solitär. Mit dem sechsten Band ist er jetzt als Philosophiestudent an der Universität in Frankfurt angekommen - und macht ungewöhnliche Begegnungen.mehr...

Buch im Gespräch

Wilde Trump-Satire: „Pussy“

Berlin. Der britische Autor Howard Jacobson zeigt Trump in seiner Parabel als missratenen Diktatoren-Zögling mit Sprachproblemen. Doch inzwischen hat die Wirklichkeit die Satire längst eingeholt.mehr...

Buch im Gespräch

Wenn das Wetter zur Waffe wird: „Sturm“ von Uwe Laub

Berlin. Stürme, Überschwemmungen und Tornados kosten alljährlich viele Menschen das Leben. Ist das Natur oder menschengemachter Klimawandel? Uwe Laub hat in seinem Roman „Sturm“ ein Szenario geschaffen, das auf einem bösen Verdacht beruht.mehr...