Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Circus on ice" zeigt im Saalbau seine Kunst

WITTEN Der russische Staatszirkus schickt seine Künstler auch aufs Eis. Der von Jana Schewtschenko 1999 gegründete "Circus on ice" kommt in diesem Winter zum ersten Mal nach Deutschland - und gastiert auf seiner Tournee auch in Witten.

28.12.2007
"Circus on ice" zeigt im Saalbau seine Kunst

Der Zirkus auf dem Eis ist ein ganz besonderes Spektakel.

Zirkus - Bei diesem Wort bekommen nicht nur die Kinder leuchtende Augen. Auch die Erwachsenen haben sich die Freude an diesem ganz besonderen Erlebnis bewahrt. Die Unmittelbarkeit bei der atemberaubenden Akrobatik und den Dressuren mit gefährlichen Tigern oder feurigen Pferden in der Manege, der lustig-traurige Clown und die handgemachte Zirkusmusik schafft eine unvergleichliche Atmosphäre, die so gar nichts mit sterilen Samstagabend-Shows im Fernsehen gemein hat.

Arnold Arnold begründete schon 1964 das neue Genre

Der international bekannte russische Zirkusregisseur Arnold Arnold, hat schon 1964 das bunte Spektakel auf das Eis geholt. Dieses neue Genre, verbunden mit den besten Traditionen des sowjetischen und russischen Zirkus eroberte schnell die Herzen der Zuschauer in aller Welt.

Damals war er der Erste, der die bisherigen Zirkusnummern mit der technisch und ästhetisch beeindruckenden Eislaufkunst verband. Nach den ersten Auslandsgastspielen im Brüsseler Königlichen Zirkus im Jahre 1965 erregte die Zirkuskunst auf Kufen weltweites Aufsehen und hat inzwischen einen festen Platz im internationalen Show-Geschäft.

Zahlreiche Gastspiele im Ausland

Zu den talentiertesten Nachfolgern Arnolds gehört zweifellos Jana Schewtschenko, die 1999 im Rahmen des Russischen Staatszirkus den „Circus on Ice“ gründete.Der Veranstaltungskalender des Ensembles ist ständig gefüllt. Auftritte in Russland wechseln sich ab mit Gastspielen im Ausland - USA, China, Indien, dem Baltikum, Tunesien, der Ukraine, Katar und Frankreich.

Für ihre Zirkuskunst in den internationalen Eisarenen ernten die Artisten Beifallstürme des Publikums und begeisterte Pressekritiken. Durch die Vereinigung der anerkannt hohen Schule des russischen Eiskunstlaufens und der großen Traditionen des russischen Zirkus entstand eine außergewöhnliche Show, ein fantastisches Eis-Spektakel, bei dem jedes Detail - von den Kostümen der Künstler, über die Beleuchtung bis zur musikalischen Begleitung Teil eines harmonischen Ganzen ist.

Gezeigt wird das gesamte Spektrum der Zirkuskunst

Das Programm bietet nahezu das gesamte Spektrum der Zirkuskunst: artistische Darbietungen höchster Schwierigkeit, Jonglieren mit nägelbestückten Keulen, verblüffende Zauberkunststücke, choreografische Glanzlichter, … - und das alles im virtuosen Tanz auf den Kufen.

Zu sehen ist der "Circus on ice" am Samstag, 5. Januar, um 16 Uhr im Saalbau.