Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Clint Eastwood spielt Drogenkurier

Los Angeles. Mit 87 Jahren ist Clint Eastwood noch immer aktiv - auch als Schauspieler. In seinem neuen Film stellt er einen Drogenkurier dar. Den Gegenspieler könnte ein „American Sniper“-Star mimen.

Clint Eastwood spielt Drogenkurier

Der US-Schauspieler Bradley Cooper (r) könnte in dem neuen Film des Regisseurs Clint Eastwood eine Rolle übernehmen. Foto: Michael Nelson/EPA

Hollywood-Star Clint Eastwood (87) nimmt als Regisseur und Hauptdarsteller einen Drogen-Krimi in Angriff. In dem geplanten Film könnte auch „American Sniper“-Star Bradley Cooper (43) mitspielen.

Der Schauspieler würde derzeit um eine Rolle in „The Mule“ verhandeln, wie das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Freitag berichtete. Unter Eastwoods Regie hatte Cooper 2015 in dem Kriegsfilm „American Sniper“ einen US-Scharfschützen im Irak gespielt.

Auch „The Mule“ beruht auf wahren Begebenheiten. Eastwood spielt die Hauptrolle des Drogenkuriers Leo Sharp, der im hohen Alter für ein mexikanisches Kartell Kokain in die USA schmuggelte. 2014 wurde der damals 90-jährige Kriegsveteran zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Sharp starb 2016 im Alter von 92 Jahren.

Für Eastwood wäre es der erste Auftritt vor der Kamera seit „Back in the Game“ im Jahr 2012. Als Regisseur brachte er in diesem Jahr das Terror-Drama „15:17 to Paris“ in die Kinos. Cooper würde in „The Mule“ einen Drogenfahnder spielen, der dem alten Kurier auf der Spur ist. Über einen Drehstart wurde noch nichts bekannt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Berlinale bekommt Doppelspitze

Berlin. Als „große Herausforderung“ bezeichnet der neue Berlinale-Chef seinen Job. Der Italiener Carlo Chatrian wird Nachfolger von Dieter Kosslick. Der Italiener brenne für den Film, sagt die Kulturstaatsministerin. Und Chatrian bittet erstmal um Geduld.mehr...

Kino

Klaus Maria Brandauer: Vom „Struwwelpeter“ zum „König Lear“

Wien. Fast 40 Auszeichnungen hat Klaus Maria Brandauer in seiner Karriere eingesammelt. Auch in Hollywood wurde der Schauspieler eine feste Größe. Das Auftreten des Mimen ist jedoch nicht unumstritten.mehr...

Kino

Brandauer als Mahner und Rufer

Wien. In einer Welt, die aus den Fugen scheint, ist Schauspieler Klaus Maria Brandauer mehr denn je ein kritischer Geist. Er ist Europa-Fan, und ihm missfällt die politische Situation in Österreich.mehr...

Kino

Carlo Chatrian soll Berlinale-Chef werden

Berlin. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für „Mr. Berlinale“ Dieter Kosslick gefunden.mehr...