Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Club» will Trainersuche nicht überstürzen

Nürnberg (dpa) Nach dem erzwungenen Rücktritt von Thomas von Heesen will sich Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg bei der Suche nach einem neuen Trainer nicht unter Zeitdruck setzen lassen. «Wir stehen nicht in akuter Not», sagte Sportdirektor Martin Bader in Nürnberg.

«Club» will Trainersuche nicht überstürzen

Michael Oenning (M) leitet in Nürnberg das Training.

«So ganz unattraktiv sind wir für neue Trainer nicht.» Allerdings gebe bisher keine Favoriten auf das vakante Traineramt. «Ich habe mich damit noch nicht beschäftigt», betonte Bader. Nach von Heesens Rücktritt wird Co-Trainer Michael Oenning die Franken im Heimspiel gegen Alemannia Aachen betreuen.

Eine Rückkehr des bei den «Club»-Fans hoch im Kurs stehenden Hans Meyer schloss Präsident Michael A. Roth aus. «Hans Meyer hat doch stets betont, nicht in der 2. Liga arbeiten zu wollen», sagte Roth der Nürnberger «Abendzeitung». Meyer war im Februar durch von Heesen ersetzt worden, der aber den Bundesliga-Abstieg der Franken nicht verhindern konnte.

«Wir brauchen jemanden, der sich dem Verein verschreibt, der den Verein als Lebensaufgabe auffasst», beschrieb Bader das Anforderungsprofil an den neuen Coach. Zugleich räumte er ein, von der Entwicklung überrascht worden zu sein. «Die mediale Wucht der letzten Tage hat uns teilweise überrollt. Das war alles sehr, sehr vehement.» Von der Mannschaft erwartet Bader nun eine Trotzreaktion. «Jetzt gibt es für die Jungs kein Alibi mehr.» Oenning bat die Anhänger gegen Aachen um Rückendeckung. «Was wir brauchen, ist die Unterstützung der Fans.»

Interesse am Traineramt bei seinem Ex-Verein bekundete Wolfgang Wolf. «Ich kenne den Verein und noch viele Spieler», sagte Wolf der Deutschen Presse-Agentur dpa. Nach seinem Aus in Kaiserslautern im Frühjahr 2007 habe er eine Pause gebraucht. «Ich habe mir eine lange Auszeit genommen. Aber nun bin ich wieder frisch.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

2. Liga

Alle Bundesligisten und Zweitligisten erhalten Lizenz

Frankfurt/Main (dpa) Alle 36 Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das teilte die Deutsche Fußball Liga(DFL) in Frankfurt/Main mit.mehr...

2. Liga

Pereira will bei 1860 München mehr Qualität sehen

München (dpa) Das Ergebnis stimmte, aber der neue "Löwen"-Coach erwartet mehr vom Fußball. Beim Sieg gegen Fürth sieht Vítor Pereira zu viel "Hin und Her". Zur Verbesserung soll die Einkaufstour des Investors beitragen.mehr...

2. Liga

Aue mit 0:1-Niederlage in Aachen

Aachen (dpa) Nach fünf Jahren 2. Bundesliga ist der Abstieg für Erzgebirge Aue kaum zu vermeiden. Die Sachsen verloren bei Alemannia Aachen durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 (0:0) und haben bei fünf ausstehenden Spielen bereits acht Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.mehr...

2. Liga

Jena erkämpft gegen Spitzenreiter Gladbach ein 2:2

Jena (dpa) Der FC Carl Zeiss Jena ist in der 2. Fußball-Bundesliga an einer faustdicken Überraschung knapp vorbeigeschrammt. Die abstiegsbedrohten Thüringer trennten sich vom Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit 2:2 (2:0).mehr...