Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Französische Untersuchung

Cola-Getränke enthalten geringe Mengen Alkohol

Paris Cola enthält Spuren von Alkohol. Dies fanden französische Verbraucherschützer heraus. Schlimmer findet das Institut allerdings den hohen Zuckergehalt.

Cola-Getränke enthalten geringe Mengen Alkohol

Laut einer aktuellen Studie ist in vielen Cola-Sorten Alkohol enthalten - allerdings nur in ganz winzigen Spuren.

Muslime, die sich an das Alkoholverbot im Islam halten wollen, müssten nach einer Studie des französischen Verbraucherschutzinstituts INC eigentlich auf Cola verzichten. Bei einer Untersuchung von 19 unterschiedlichen Cola-Sorten fanden Wissenschaftler jetzt in zehn von ihnen Spuren von Alkohol. Darunter waren auch die großen Marken. Der nachgewiesene Alkoholanteil sei mit weniger als 10 Milligramm pro Liter (0,001 Prozent) äußerst gering, aber eindeutig, kommentierte die Zeitschrift „60 Millions de consommateurs“, die die Studie in Auftrag gegeben hatte.  In Deutschland ist bekannt, dass sich Alkohol in minimalen Mengen in Erfrischungsgetränken finden lässt. So regelt die Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung vom vergangenen Mai, dass es bis zu zwei Gramm pro Liter geben dürfe. Der Stoff könne in die Getränke kommen, weil Aromen verwendet werden oder andere Zutaten gären. Zugesetzt werden dürfe Alkohol aber nicht.

 In der EU müssen Getränke erst dann als alkoholhaltig deklariert werden, wenn sie mehr als 1,2 Volumenprozent Alkohol enthalten. Mit einem Anteil von unter 0,001 Prozent liegen die Cola-Getränke deutlich darunter.  Das Magazin „60 Millions de consommateurs“ bezeichnete es als wesentlich besorgniserregender, dass die bekanntesten Sorten der Marktführer Coca-Cola und Pepsi umgerechnet 17 bis 18 Stück Würfelzucker pro Liter enthielten.  Eine Sprecherin von Coca-Cola Deutschland teilte der Nachrichtenagentur dpa mit: „Coca-Cola bietet ausschließlich nicht-alkoholische Getränke an. Alkohol ist keine Zutat unserer Rezeptur und entsteht auch nicht bei der Herstellung. Es findet ebenfalls keine Gärung statt.“ Allerdings könnten in manchen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Fruchtsäften geringe Mengen Alkohol natürlicherweise vorkommen. Aromen und Aromaextrakte könnten Alkohol enthalten, würden aber nur in sehr geringen Mengen verwendet.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...