Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Covestro profitiert von Kunststoff-Boom

Leverkusen. Starke Kunststoffnachfrage und anhaltende Produktionsengpässe der Konkurrenz: Der Spezialchemiekonzern Covestro hatte einen guten Jahresauftakt. Umsatz und Gewinn lagen leicht über den durchschnittlichen Analystenschätzungen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Leverkusen mitteilte.

Covestro profitiert von Kunststoff-Boom

Der Schriftzug "Covestro" vor der Zentrale. Foto: Oliver Berg/Archiv

Für das Gesamtjahr sieht sich der Dax-Neuling auf Kurs: Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres erwartet. 2017 war er um mehr als 70 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro gestiegen.

Das Auftaktquartal dürfte mit einem Ebitda-Anstieg um ein Viertel auf knapp 1,1 Milliarden den vorläufigen Höhepunkt markieren, was das Wachstum angeht. Für das laufende zweite Jahresviertel rechnet Covestro noch mit einem Anstieg. Allerdings impliziere der bestätigte Jahresausblick fallende Gewinne im zweiten Halbjahr, sagte Analyst Markus Mayer von der Baader Bank.

Unter dem Strich verdiente der zuletzt in die erste Börsenliga Dax aufgestiegene Konzern 644 Millionen Euro und damit fast 38 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz legte um mehr als 5 Prozent auf knapp 3,8 Milliarden Euro zu.

Die von Covestro produzierten Grundstoffe für Hart- und Weichschäume (Polyurethane) sowie für harte Kunststoffe (Polycarbonate) kommen auch in der Auto- und Bauindustrie zum Einsatz. Die Materialien sind wegen ihres geringen Gewichts und ihrer Dämmeigenschaften gefragt. Entsprechend profitiert der Konzern vom Boom der Branchen. Hinzu kamen Produktionsengpässe der Konkurrenz, die das Geschäft mit Polyurethanen antrieben und höhere Verkaufspreise ermöglichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Düsseldorf lädt zum Japan-Tag

Düsseldorf. Etwa 7000 Japaner leben in Düsseldorf. Einmal im Jahr steht die Landeshauptstadt ganz im Zeichen Nippons. Geboten wird traditionelle Kultur im Kimono, aber auch schriller Pop. Blickfang sind die Cosplayer, die sich wie Figuren aus japanischen Comics verkleiden.mehr...

NRW

Touristenattraktion Wildpferdefang im Münsterland

Dülmen. Kurz bevor die Herde in die Arena einläuft, ist ihr Hufschlag wie Donner zu hören. 15 000 Menschen schauen dann gebannt auf das Spektakel, wenn immer Ende Mai junge Wildpferde bei Dülmen eingefangen werden.mehr...

NRW

Odonkor bestreitet Abschiedsspiel: „Sommermärchen“ in Aachen

Aachen. David Odonkor feiert Abschied. Zwölf Jahre nachdem der Flügelstürmer mit einer Flanke bei der WM zum Teil des deutschen „Sommermärchens“ wurde, tritt er in Aachen offiziell von der aktiven Fußball-Bühne ab.mehr...

NRW

Fahrschülerin verunglückt mit Motorrad: Lebensgefahr

Coesfeld. Eine Fahrschülerin ist mit ihrem Fahrschulmotorrad im Kreis Coesfeld gegen einen Schildermast geprallt und lebensgefährlich verletzt worden. Die 28-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die Frau aus Ascheberg wollte am Freitagnachmittag aus Nottuln-Darup kommend auf der K48 in Richtung Dülmen-Rorup abbiegen, als der Unfall geschah; ihr Fahrlehrer fuhr hinter ihr. Die Unfallursache war zunächst unklar.mehr...

NRW

Wohnmobil fährt auf Lkw: Beifahrerin stirbt

Rheinbach. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 61 in der Nähe von Rheinbach bei Bonn ist am Freitagabend eine Frau ums Leben gekommen. Die Frau saß auf dem Beifahrersitz eines Wohnmobils, das auf einen Lkw auffuhr, teilte die Polizei mit. Die Beifahrerin starb noch am Unfallort. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Die Autobahn war in Richtung Köln für Stunden gesperrt.mehr...

NRW

Weltrekord bei Darts-Turnier in Gelsenkirchener Stadion

Gelsenkirchen. Rund 19 000 Zuschauer haben am Freitag in der Fußball-Arena in Gelsenkirchen für einen Publikums-Weltrekord im Darts gesorgt. Man rechne damit, dass die Marke von 20 000 Besuchern noch geknackt werde, sagte ein Sprecher des Veranstalters am Abend. „Es kommen noch Leute rein.“ Das Finale des hochkarätig besetzten Turniers sollte gegen Mitternacht steigen.mehr...