Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB-Ausschuss ermittelt gegen Gladbachs Sportdirektor Eberl

Frankfurt/Mönchengladbach. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat ein Ermittlungsverfahren gegen Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl eingeleitet. Dies bestätigte der DFB am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eberl war im Bundesligaspiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim (3:3) mit Trainer Julian Nagelsmann aneinandergeraten und hatte den Hoffenheimer Coach „Du kleiner Pisser“ genannt. Dies bestätigten sowohl der Club als auch Eberl. Dieser wurde nun zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert. „Damit musste man rechnen“, hieß es im Club.

DFB-Ausschuss ermittelt gegen Gladbachs Sportdirektor Eberl

Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl vor dem Spiel. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Während der Partie hatten TV-Kameras eine Szene eingefangen, wie sich Eberl im Streitgespräch mit dem nicht im Bild erscheinenden Nagelsmann provozierend an die Nase fasst, um ihm offenbar Hochnäsigkeit vorzuhalten. Borussias Sportdirektor hatte sich bereits nach der Partie für sein Verhalten entschuldigt.

„Ich war sehr emotional und habe etwas gesagt, was sich nicht gehört. Aber das Schöne ist, dass man sich danach in die Augen schaut“, sagte Eberl bereits nach der Partie. Dennoch wird der Sportdirektor mit einer Geldstrafe rechnen müssen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Stiftung: Mindestlohn für Leben in Großstädten zu niedrig

Düsseldorf. Köln und Bonn gehören aus Sicht der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zu den Städten, in denen der Mindestlohn nicht ausreicht, um ohne Zusatzleistungen über die Runden zu kommen. „Wer zum Mindestlohn beschäftigt ist, kann in vielen Großstädten auch als Alleinstehender oft kein Leben ohne zusätzlichen Hartz-IV-Bezug führen“, heißt es in einer Stellungnahme der Stiftung für die Mindestlohnkommission, die alle zwei Jahre die Höhe des Mindestlohns neu festsetzt. Demnach sei in 15 von 20 Städten ein Mindestlohn von 9,50 Euro pro Stunde notwendig, um nicht auf zusätzliche Leistungen angewiesen zu sein, schreibt die Stiftung darin. Der aktuelle Mindestlohn liegt bei 8,84 pro Stunde.mehr...

NRW

Maas: Auftritt Cavusoglus in Solingen ist kein Wahlkampf

Toronto/Solingen. Der geplante Auftritt des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu bei der Gedenkfeier zum 25. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen fällt nicht unter das Wahlkampfverbot für ausländische Regierungsvertreter in Deutschland. Das stellte Bundesaußenminister Heiko Maas am Montag am Rande des G7-Treffens in Toronto klar. „Das ist für uns keine Wahlkampfveranstaltung, denn sie hat einen ganz anderen Hintergrund“, sagte er vor Journalisten. „Das ist eine Veranstaltung, die regelmäßig stattfindet und dort wird der Opfer dieses schrecklichen Brandanschlags gedacht.“mehr...

NRW

Kölner Eishockeyspieler Mulock wechselt nach Straubing

Köln/Straubing. Angreifer TJ Mulock wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Kölner Haien zu den Straubing Tigers. Das gab der Verein aus Niederbayern am Montag bekannt. Der Deutsch-Kanadier Mulock geht in seine zehnte DEL-Saison. Er erreichte mit seinen Clubs bislang immer die Playoffs. Von 2011 bis 2013 wurde er im Dress der Eisbären Berlin dreimal Meister. In den vergangenen beiden Jahren stürmte der 32-Jährige für Köln. Insgesamt bringt er es bislang auf 494 DEL-Partien, 109 Tore sowie 209 Vorlagen.mehr...

NRW

Beil-Attacke: Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen

Köln. Nach einem tödlichen Familienstreit mit einer mutmaßlichen Beil-Attacke in Köln ist Haftbefehl gegen den 27 Jahre alten Verdächtigen erlassen worden. „Er ist einem Haftrichter vorgeführt worden und antragsgemäß wegen Totschlags in Untersuchungshaft gegangen“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Auch die Obduktion des Opfers sei mittlerweile erfolgt. „Wir gehen weiterhin davon aus, dass er durch das Beil tödlich verletzt wurde“, sagte der Sprecher. Weitere Einzelheiten nannte er nicht.mehr...

NRW

Bluttat in den Niederlanden: Tatverdächtiger geschnappt

Detmold/Enschede. Polizisten haben in Detmold einen Tatverdächtigen aus den Niederlanden festgenommen, der an der Tötung eines 25-Jährigen in der grenznahen niederländischen Stadt Enschede mitgewirkt haben soll. Das Opfer war dort Ende Januar an einer Kreuzung erschossen aufgefunden worden. Der unter dringendem Verdacht der Tatbeteiligung festgenommene 39-Jährige war von den niederländischen Ermittlungsbehörden ausgeschrieben worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Den deutschen Fahndern gelang der Zugriff am Freitagabend mit Unterstützung von speziell ausgebildeten Kräften in Detmold. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an. Ein Auslieferungsverfahren wurde in Gang gesetzt.mehr...

NRW

A 59 bleibt nach Brand unter einer Brücke weiter gesperrt

Duisburg. Die Sperrung der Autobahn 59 ab dem Kreuz Duisburg in Fahrtrichtung Dinslaken bleibt vorerst weiter bestehen. Bis Dienstag solle entschieden werden, wann sie aufgehoben oder Fahrspuren zumindest eingeschränkt wieder freigegeben werden könnten, sagte ein Sprecher von Straßen.NRW am Montag auf Anfrage. Die Gegenrichtung ist befahrbar.mehr...