Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-WM: Halbfinale

DFB-Frauen mitten in der Nacht gegen USA

Montreal Mitten in der Nacht zu Mittwoch spielen die deutschen Fußballerinnen ihr WM-Halbfinale gegen die USA. Um ein Uhr unserer Zeit beginnt im kanadischen Montreal das Duell um den Finaleinzug. Das Team von Silvia Neid hat fast keine Personalprobleme. Eine besondere Rolle könnten den beiden Torhüterinnen innehaben.

DFB-Frauen mitten in der Nacht gegen USA

Keeperin Nadine Angerer und Dzsenifer Marozsan (l) sind die Heldinnen des Viertelfinales. Foto: Carmen Jaspersen

Die deutschen Fußballerinnen sind bereit für das WM-Halbfinale gegen die USA am kanadischen Dienstagabend in Montreal. Angepfiffen wird das Duell um ein Uhr nachts deutscher Zeit.

Keine Personalprobleme

Fußball-Bundestrainerin Silvia Neid hat fast keine Personalprobleme vor dem Duell der zweimaligen Weltmeister. Auch Dzsenifer Marozsan hat ihre Bänderdehnung im linken Sprunggelenk fast völlig auskuriert. "Es hat sich weiter verbessert. Aber wir können jetzt noch nicht sagen, ob sie spielen kann", sagte Neid am Montagabend (Ortszeit) im Olympiastadion von 1976. 

"Jetzt geht's um die Wurst. Wir können es kaum erwarten und hoffen, dass der lange Tag rumgeht", sagte Mittelfeldspielerin Alexandra Popp vor der Partie in der kanadischen Metropole. Neid betonte erneut, dass sie eine temporeiches Spiel zweier Mannschaften erwarte, die "alles geben werden, um ins Finale einzuziehen". "Es spielen die Nummer eins der Welt gegen die Nummer zwei. Ich weiß aber, dass die USA gern die Nummer eins sein wollen", erklärte Neid.

"Wir haben schon oft gegen die Deutschen gespielt"

Auch die Amerikanerinnen fühlen sich gerüstet für das insgesamt vierte WM-Duell der großen Frauenfußball-Nationen. "Deutschland hat eine sehr gute Mannschaft. Wir haben ja schon oft gegen die Deutschen gespielt. Sie sind sehr kopfballstark, haben eine gute Abwehr und in Nadine Angerer eine sehr gute Torhüterin", befand US-Stürmerin Alex Morgan, die bei den Portland Thornes gemeinsam mit Angerer spielt.

Von großer Bedeutung ist womöglich die Leistung der beiden Torfrauen, die zu den besten weltweit gehören. Morgan betonte, dass auch US-Keeperin Hope Solo eine Meisterin ihres Fach sei. "Das Spiel ist für beide Torhüterinnen vielleicht die größte Herausforderung", sagte die Stürmerin.

"Sie pushen sich unglaublich"

Angerer ist vor allem von der Siegermentalität der US-Spielerinnen immer wieder fasziniert. „Sie pushen sich unglaublich vor jedem Spiel. Amerikanerinnen haben irgendwie so ein eingebautes optimistisches Gen. Sie glauben immer bis zum Schluss an sich“, sagte die 36 Jahre alte DFB-Keeperin. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...