Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB-Frauen peilen gegen Frankreich ersten Sieg 2018 an

Orlando. Die deutschen Fußball-Frauen hoffen zum Abschluss des Vier-Länder-Turniers in den USA auf das erste Erfolgserlebnis im neuen Jahr.

DFB-Frauen peilen gegen Frankreich ersten Sieg 2018 an

Zum Abschluss des Turniers in den USA wollen die deutschen Frauen für den ersten Sieg 2018 sorgen. Foto: Brad Smith/ISIPhotos via ZUMA

Nach der 0:1-Niederlage gegen den Gastgeber und dem 2:2 gegen England steht die DFB-Auswahl am Mittwoch in Orlando gegen Frankreich unter Zugzwang, um bei der dritten und wohl letzten Teilnahme am SheBelieves Cup die Heimreise nicht erstmals ohne Sieg anzutreten.

Steffi Jones erwartet gegen die ebenfalls noch sieglosen Französinnen eine weitere Leistungssteigerung. „Wir wollen das, was wir gegen England gut gemacht haben, fortführen, aber die individuellen Fehler abstellen“, betonte die Bundestrainerin. Mit einem Erfolg will ihr Team Selbstvertrauen für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele im April gegen Tschechien und in Slowenien tanken.

Die französische Trainerin Corinne Diacre nutzt das Turnier, um mit Blick auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 die richtige Mischung im Kader zu finden. Nach dem 1:4 gegen England gelang mit dem 1:1 gegen die USA ein Achtungserfolg. „Frankreich hat sich jetzt vielleicht gefunden. Es wird ein hart umkämpftes Spiel“, sagte Mittelfeldspielerin Linda Dallmann, auch wenn die DFB-Auswahl im vergangenen November das letzte Duell klar mit 4:0 gewann.

Die Gesamtbilanz spricht für die deutsche Auswahl. In 17 Partien stehen zehn Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen zu Buche. Zuletzt ging das DFB-Team gegen Les Bleus vor exakt elf Jahren beim Algarve-Cup (0:1) als Verlierer vom Platz. Lena Goeßling vom VfL Wolfsburg steht gegen Frankreich vor ihrem 100. Länderspiel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

DFB in Gesprächen mit Voss-Tecklenburg

Muri. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) befindet sich bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer für die Frauen-Nationalmannschaft in Gesprächen mit Martina Voss-Tecklenburg. Das bestätigte der Schweizerische Fußballverband der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Frauenfußball

„FAZ“: Hrubesch soll länger Frauen-Bundestrainer bleiben 

Frankfurt/Main. Horst Hrubesch soll die deutschen Fußballfrauen nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ bis zum Ende der WM-Qualifikation betreuen.mehr...

Frauenfußball

VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten Frauenfinale

Düsseldorf. Die favorisierten Bundesliga-Topteams VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten am 19. Mai (15.00 Uhr) in Köln das Finale im Frauenpokal des Deutschen Fußball-Bundes.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen vor „Finale“ auf Island - Hrubesch-Zukunft offen

Domzale. Die DFB-Frauen sind auf WM-Kurs. Weiter ungeklärt ist die Trainerfrage. Interimscoach Hrubesch lässt offen, ob er beim 4:0 in Slowenien wie geplant zum letzten Mal auf der Bank saß. Zuversicht herrscht vor dem Gruppen-„Finale“ auf Island.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen gewinnen auch zweites Spiel unter Hrubesch

Domzale. Die deutschen Frauen halten Kurs auf die WM 2019 in Frankreich. Mit dem 4:0 in Slowenien gelingt dem DFB-Team der zweite Sieg in der Qualifikation binnen drei Tagen. Alles läuft auf ein „Endspiel“ gegen Island um den Gruppensieg hinaus.mehr...