Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB prüft Quartier-Optionen "rund um Moskau"

Berlin (dpa) Der Deutsche Fußball-Bund erwägt für die angestrebte Titelverteidigung in zwei Jahren ein WM-Quartier in der Nähe der russischen Hauptstadt.

DFB prüft Quartier-Optionen "rund um Moskau"

Oliver Bierhoff fahndet rund um Moskau nach WM-Quartieren. Foto: Federico Gambarini

"Ein Campo Bahia kann man nicht überall hinbauen, das wird in Russland nicht umsetzbar sein", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff dem "Kicker" und ergänzte: "Wir müssen wie immer entscheiden, bevor die Auslosung stattfindet und wir deshalb noch nicht unsere Spielorte kennen. Derzeit hat es den Anschein, dass rund um Moskau die besten Quartier-Optionen sind."

Bei der Weltmeisterschaft in Brasilien hatte sich der DFB ein eigenes abgeschiedenes Hotel bauen lassen. Nach dpa-Informationen könnte für die WM vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 das Gelände des FK Saturn Ramenskoje rund 50 Kilometer südöstlich der russischen Hauptstadt zu den Optionen gehören. Als Gruppenkopf wird der Titelverteidiger definitiv eine Partie in einem der beiden Moskauer Stadien bestreiten. Die anderen Stadien in zwei der weiteren zehn Spielorte stehen erst nach der Gruppenauslosung am 1. Dezember 2017 fest.

Im Rückblick auf das EM-Quartier in Evian am Genfer See räumte Bierhoff ein, dass die Entfernung für die Anreise zu den Spielen zu groß gewesen sei. "Das Feedback aus dem inneren Kreis war ausschließlich positiv, bis auf den Aspekt, dass die Busfahrten zum Flughafen mit rund 75 Minuten zu lang waren. Das würde ich heute versuchen zu ändern", sagte der frühere Nationalstürmer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalmannschaft

Rippenverletzung: Kroos fehlt DFB-Elf gegen Aserbaidschan

Belfast (dpa) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss in der abschließenden Partie der WM-Qualifikation am Sonntag gegen Aserbaidschan auf Mittelfeldspieler Toni Kroos verzichten.mehr...

Nationalmannschaft

"Entspannter" Wagner füllt das Sturm-Vakuum

Belfast (dpa) Sandro Wagner nutzt den Abend in Belfast zur Eigenwerbung. Der kantige Angreifer spielt seine Qualitäten aus. Im Sturm tun sich für Bundestrainer Löw Richtung WM 2018 neue Möglichkeiten auf.mehr...

Nationalmannschaft

U21 ohne Amiri und Öztunali gegen Aserbaidschan

Cottbus (dpa) Die deutsche U21-Nationalmannschaft muss im anstehenden EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan auf die Europameister Nadiem Amiri und Levin Öztunali verzichten.mehr...

Nationalmannschaft

21 Gewinner: Draxler & "Jo" reifen, Goretzka & Werner zünden

St. Petersburg (dpa) Joachim Löw feiert seine Überraschungssieger von St. Petersburg. Für den Bundestrainer haben alle Mann ihre Position im Kader mit Blickrichtung WM verbessert. Aber sieben Typen drängen in den Fokus.mehr...