Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: DFB

DFB

Frankfurt. Martina Voss-Tecklenburg wird neue Trainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft. Sie tritt das Amt nach dem Ende der WM-Qualifikation an und erhält einen Vertrag bis einschließlich zur EM 2021, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Zuerst hatte der „Kicker“ über die Personalie berichtet.mehr...

Frankfurt. Martina Voss-Tecklenburg wird neue Trainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft. Sie tritt das Amt nach dem Ende der WM-Qualifikation an und erhält einen Vertrag bis einschließlich zur EM 2021, teilte der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag mit. Zuerst hatte der „Kicker“ über die Personalie berichtet.mehr...

Frankfurt. Martina Voss-Tecklenburg wird als Nachfolgerin von Interims-Trainer Horst Hrubesch künftig die Frauenfußball-Nationalmannschaft betreuen. Bis Herbst trainiert sie noch die Frauen-Nationalmannschaft der Schweiz - und bringt eine gute Bilanz aus der WM-Quali mit zum DFB.mehr...

Nyon. Der Deutsche Fußball-Bund hat in Nyon fristgerecht seine Bewerbungsunterlagen für die EM 2024 bei der UEFA übergeben. DFB-Präsident Reinhard Grindel führte die deutsche Delegtion am Stammsitz der Europäischen Fußball-Union an. UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis nahm das Bewerbungsdokument mit den Zusatzdokumenten entgegen. „Wir legen ein hervorragendes Bewerbungskonzept für ein perfekt organisiertes Turnier vor“, sagte Grindel. Zur Delegation gehörte auch Bewerbungsbotschafter und DFB-Ehrenspielführer Philipp Lahm.mehr...

Nyon. Angeführt von DFB-Präsident Reinhard Grindel und Ehrenspielführer Philipp Lahm übergibt der Deutsche Fußball-Bund heute seine Bewerbungsunterlagen für die EM 2024 der UEFA. Am Stammsitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon wird die DFB-Delegation von UEFA-Chef Aleksander Ceferin empfangen. Die Entscheidung über den Turnier-Ausrichter fällt das Exekutivkomitee des Kontinentalverbandes am 27. September. Einziger Konkurrent des DFB ist die Türkei. Deutschland war bislang nur 1988 EM-Gastgeber.mehr...

EM-Qualifikation

24.04.2018

DFB übergibt Bewerbung für EURO 2024

Nyon. 1628 Seiten enthalten das sogenannte Bid Book und die Zusatzdokumente für die Bewerbung um die EM 2024. Der DFB hat die Unterlagen nun bei der UEFA abgegeben und hofft, 18 Jahre nach der stimmungsvollen Fußball-WM 2006 wieder ein großes Turnier ins Land zu holen.mehr...

Nyon. Der Deutsche Fußball-Bund hat bei der Auswahl der möglichen EM-Spielorte für 2024 besonderen Wert auf klare Regeln gelegt. In einem Evaluierungsbericht wurden die Stärken und Schwächen der insgesamt 14 Kandidaten festgehalten.mehr...

Nyon. Die EM-Gastgeber werden vom Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gewählt. Am 27. September entscheiden die Mitglieder des Gremiums um UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, ob Deutschland oder die Türkei das Kontinentalturnier 2024 veranstaltet.mehr...

Nyon. Deutschland ist im Zweikampf mit der Türkei der große Favorit für den EM-Zuschlag 2024. Vor einem wichtigen Ortstermin bei der UEFA gibt sich der DFB aber bewusst bescheiden. Verbandschef Grindel und Wahlkampf-Helfer Lahm sind als Fußball-Diplomaten gefordert.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat seine ablehnende Haltung gegenüber E-Sport aufgeweicht. Engagement der Verbände wird sich nach DFB-Angaben aber auf fußballbezogene Spiele und Formate beschränken.mehr...

Frankfurt/Main. Im millionenschweren Profifußball kassieren die Spielervermittler mehr denn je. Wieviel jeder einzelne Bundesligist ausgibt, wird seit dem vergangenen Jahr allerdings nicht mehr veröffentlicht.mehr...

Schlaglichter

20.04.2018

Heynckes unzufrieden mit Videobeweis

München. Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat vehemente Kritik an der aktuellen Handhabung des Videobeweises in der Fußball-Bundesliga geübt. Anlässlich der jüngsten Debatten etwa nach dem sogenannten Halbzeittor beim Ligaspiel in Mainz sprach der 72-Jährige von einem „ernsten Thema“. Der Videobeweis müsse „überarbeitet“ werden. Heynckes würde es befürworten, wenn der vierte Schiedsrichter am Spielfeldrand vor einem Monitor säße und dem Schiedsrichter „grobe Verstöße“ etwa bei Toren signalisiere. In der aktuellen Testphase sitzt der Videoassistent in Köln und schaltet sich von dort aus ein.mehr...

Frankfurt/Main. Die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Winkmann im Spiel zwischen dem FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg hat für heftige Debatten gesorgt. Nun räumt der DFB Kommunikationsmängel ein.mehr...

Frankfurt/Main. Der Videobeweis beschert dem deutschen Fußball ein Novum - und das nächste Regel-Dilemma. Nach der Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Winkmann trotz vorherigen Halbzeitpfiffs gibt es viele offene Fragen.mehr...

Köln. Bei den vorherigen sieben Welt- oder Europameisterschaften war Lukas Podolski als Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft dabei, bei seinem ersten großen Turnier seit 2002 veranstaltet der Weltmeister nun ein eigenes Public Viewing. Für den 23. Juni, den Tag von Deutschlands zweiten WM-Gruppenspiel in Russland gegen Schweden, organisiert der inzwischen bei Vissel Kobe in Japan unter Vertrag stehende Offensivspieler ein Sommerfest auf der Galopprennbahn in Köln.mehr...

Berlin. Das Milliarden-Angebot von Investoren zum Kauf internationaler FIFA-Turniere sorgt weiter für Wirbel. Europas Fraktion um DFB-Präsident Reinhard Grindel will Details erfahren. Doch die Zeit drängt offenbar.mehr...

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Wunsch von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff nach einer Tätigkeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auch über 2020 hinaus.mehr...

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel will sich nicht in die Frage eines Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel und Regierungsvertretern bei der Fußball-WM 2018 in Russland einmischen. „Ich denke, dass die Kanzlerin aufgrund ihrer politischen Erfahrung ihre Entscheidung in eigener Souveränität treffen wird und einen Ratschlag des DFB-Präsidenten nicht braucht“, sagte der DFB-Chef bei einer WM-Präsentation in Berlin. Regierungsvertreter aus Großbritannien und Island hatten nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal angekündigt, die WM boykottieren zu wollen.mehr...

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel will sich nicht in die Frage eines Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel und deutschen Regierungsvertretern bei der Fußball-WM 2018 in Russland einmischen.mehr...

Frankfurt/Main. Für den früheren Bundesliga-Referee Thorsten Kinhöfer ist die Aufhebung des Platzverweises gegen Nils Petersen vom SC Freiburg durch das DFB-Bundesgericht „aus Schiedsrichtersicht ein Skandal“.mehr...

Freiburg. Der SC Freiburg hat nach dem abgewiesenen Einspruch gegen die vieldiskutierte Gelb-Rote Karte für Nils Petersen wie angekündigt das DFB-Bundesgericht eingeschaltet.mehr...

Frankfurt/Main. Das DFB-Sportgericht hat den Einspruch gegen die vieldiskutierte Gelb-Rote Karte für Nils Petersen vom SC Freiburg in mündlicher Verhandlung verworfen. Der Stürmer bleibt damit für ein Bundesligaspiel gesperrt und wird im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag fehlen.mehr...

Frankfurt/Main. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat die zunächst gegen Trainer Manuel Baum verhängte Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro um 2000 Euro reduziert. Der Coach des Bundesligisten FC Augsburg muss nun wegen unsportlichen Verhaltens 6000 Euro zahlen, teilte der DFB mit.mehr...

Frankfurt/Main. Wegen schweren Zuschauer-Fehlverhaltens beim Nordderby in Bremen hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Hamburger SV zu 80.000 Euro Geldstrafe verurteilt.mehr...

Frankfurt/Köln. Wegen Meckereien gegen das Schiedsrichtergespann muss Kevin McKenna als Co-Trainer des 1. FC Köln eine Geldstrafe bezahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte ihn am Dienstag wegen unsportlichen Verhaltens zu 2500 Euro. Der Kölner war im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart am 4. März (2:3) auffällig geworden.mehr...

Frankfurt/Main. Zehn Jahre nach dem Schlussstrich unter den Skandal um Robert Hoyzer sind Wettanbieter mehr denn je gefragte Werbepartner im Fußball, Manipulationen aber kaum noch ein Thema. Die Gefahr des Betrugs habe jedoch deutlich zugenommen, warnen Experten.mehr...

Frankfurt/Main. Der scheidende DFB-Chefausbilder Frank Wormuth hat das Angebot des Deutschen Fußball-Bundes abgelehnt, Bundestrainer Frauen-Nationalmannschaft zu werden.mehr...

Frankfurt/Main. Bundesligist 1. FC Köln muss nach massiven Beleidigungen gegen Torhüter Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart eine Geldstrafe von 7500 Euro bezahlen, gab der Deutsche Fußball-Bund in Frankfurt am Main bekannt.mehr...

Frankfurt/Main. Bundesligist 1. FC Köln muss nach massiven Beleidigungen gegen Torhüter Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart eine Geldstrafe von 7500 Euro bezahlen. Dieses Urteil gab der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag in Frankfurt am Main bekannt. Bei der Begegnung mit den Schwaben am 4. März (3:2 für Stuttgart) hatte ein sogenannter Vorsänger (Capo) des FC in den zweiten 45 Minuten und besonders in der Schlussphase mit einem Megafon wiederholt grobe Beleidigungen und Diffamierungen in Zielers Richtung gerufen.mehr...

München. Beim FC Bayern soll es in den kommenden Wochen nicht um den künftigen Trainer, sondern nur noch um Fußball gehen - meint Arjen Robben. Ein ehemaliger Insider ist sicher, dass der Rekordmeister einen Plan hat. Der Bundestrainer betont, dass er dabei keine Rolle spielt.mehr...

Berlin. Deutschland ist Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und U21-Europameister. Für künftige Erfolge bleiben die Nachwuchsarbeit und Entwicklung des deutschen Fußballs aber ein wichtiges Thema. Der Leiter der Juniorennationalteams sieht eine „trügerische Phase“.mehr...

Berlin. Am Abend vor dem Fußball-Länderspiel gegen Brasilien haben der Deutsche Fußball-Bund und Mercedes-Benz in Berlin die Gewinner des 11. Integrationspreises ausgezeichnet. Die Preisträger 2018 sind der Altonaer FC 1893 aus Hamburg, die Step Stiftung aus Freiburg und die Hans Tilkowski Schule aus Herne. Die Auszeichnung soll vorbildliche Vereins-, Schul- und Projektarbeit belohnen. „Fußball hat die Kraft, Brücken zu bauen und junge Menschen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft zu verbinden“, äußerte DFB-Präsident Reinhard Grindel.mehr...

Berlin. Am Abend vor dem Fußball-Länderspiel gegen Brasilien haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Mercedes-Benz in Berlin die Gewinner des 11. Integrationspreises ausgezeichnet.mehr...

Frankfurt/Main. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl muss für seine „Pisser“-Beleidigung in Richtung von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann 5000 Euro bezahlen.mehr...

Frankfurt/Main. In der Affäre um die Fußball-WM 2006 in Deutschland ist ein neues Dokument aufgetaucht, das auf einen möglichen Stimmenkauf durch die deutschen Organisatoren hindeutet.mehr...

Dortmund. Eine Sonderausstellung im Deutschen Fußballmuseum zeigt die enge Verbindung zwischen Fußball und dem Ruhrgebiet. Grindel, Rauball und Tönnies sowie die Revier-Legenden Thon, Dietz und Lippens heben die Bedeutung des Revierfußballs für die Menschen hervor.mehr...

Düsseldorf. Horst Hrubesch will seine Interimsaufgabe als Trainer der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft mit uneingeschränkter Einsatzbereitschaft betreiben.mehr...

Hamburg. Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm wird nach Angaben von DFB-Präsident Reinhard Grindel zumindest für eine Partie bei der Fußball-WM in Russland zur Delegation des deutschen Verbandes gehören. „Wir haben noch ein wenig Zeit. Ich gehe davon aus, dass er mindestens zu einem Spiel kommen wird, aber sicherlich nicht die ganze Zeit dabei ist“, sagte der Chef des DFB in Hamburg der dpa. „Es war immer üblich, dass wir auch Ehrenspielführer bei Länderspielen zur Delegation dazu bitten“, erklärte der 56-Jährige. Lahm ist seit letztem Sommer nicht mehr Profifußballer.mehr...

Düsseldorf. 2006, 2010 und 2014 war Philipp Lahm als Spieler bei WM-Turnieren dabei. In Russland wird sich der Ehrenspielführer in einer neuen Rolle präsentieren. Der langjährige Kapitän rückt als DFB-Botschafter für die EM 2024 wieder enger an das Team von Bundestrainer Löw.mehr...

Frankfurt/Mönchengladbach. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat ein Ermittlungsverfahren gegen Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl eingeleitet. Dies bestätigte der DFB am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eberl war im Bundesligaspiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim (3:3) mit Trainer Julian Nagelsmann aneinandergeraten und hatte den Hoffenheimer Coach „Du kleiner Pisser“ genannt. Dies bestätigten sowohl der Club als auch Eberl. Dieser wurde nun zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert. „Damit musste man rechnen“, hieß es im Club.mehr...

Frankfurt/Mönchengladbach. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat ein Ermittlungsverfahren gegen Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl eingeleitet. Dies bestätigte der DFB der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Neu-Isenburg. In einer Welt, in der Fußball-Trainer nur nach dem letzten Ergebnis bewertet werden, sei es eine überragende Entscheidung, Hannes Wolf zum „Trainer des Jahres“ zu küren. Sagt Liverpool-Coach Jürgen Klopp.mehr...

München. DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht in der Diskussion um eine mögliche Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel zunächst die Bundesliga-Vereine in der Verantwortung und nicht den Deutschen Fußball-Bund.mehr...

München. DFB-Chef Reinhard Grindel hat Fußball-Weltmeister Per Mertesacker für die viel diskutierten persönlichen Aussagen zum Thema Druck im Profi-Fußball gelobt.mehr...

Frankfurt/Main. Mehr als zwei Jahre hat der frühere Schiedsrichter Malte Dittrich gegen den Deutschen Fußball-Bund prozessiert. Er wollte erreichen, dass Referees in der 1. oder 2. Bundesliga einen Angestellten-Status bekommen. Jetzt verliert der Bremer auch in zweiter Instanz.mehr...

Frankfurt/Main. Der Trainermarkt im deutschen Männerfußball ist quasi unüberschaubar. Bei den Frauen sieht das ganz anders aus - wie sich jetzt bei der Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerinn für Bundestrainerin Steffi Jones zeigt.mehr...

Frankfurt/Main. Der DFB traut Horst Hrubsch alles zu. Erst hat er den Nachwuchs mit auf Vordermann gebracht und ist als Sportdirektor eingesprungen: Nun soll er als Interims-Nachfolger von Steffi Jones die DFB-Fußballfrauen wieder auf WM-Kurs steuern.mehr...

Schlaglichter

13.03.2018

DFB entbindet Jones von ihren Aufgaben

Frankfurt/Main. Steffi Jones ist von ihren Aufgaben als Trainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft entbunden worden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Zu dieser Entscheidung sei das DFB-Präsidium bei einer Telefonkonferenz gekommen. Als Interimslösung für die beiden bevorstehenden Spiele im April gegen Tschechien und in Slowenien wird Horst Hrubesch die Mannschaft übernehmen. Ausschlaggebend für die Beurlaubung der 45-jährigen Jones waren wohl das Aus im EM-Viertelfinale 2017 und jüngst der letzte Platz bei einem Einladungsturnier in den USA.mehr...

Frankfurt/Main. Horst Hrubesch soll die deutschen Frauen als Interimscoach auf den Weg zur Fußball-WM 2019 bringen. Doch wer soll auf ihn folgen? Der DFB will sich mit der Nachfolgereglung Zeit lassen. Steffi Jones hatte am 13. März nach Misserfolgen ihren Job als Trainerin verloren.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat sich von Frauen-Bundestrainerin Steffi Jones getrennt. Für die nächsten beiden Spiele im April gegen Tschechien und in Slowenien werde Horst Hrubesch die Mannschaft übernehmen, teilte der DFB mit.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat sich von Frauen-Bundestrainerin Steffi Jones getrennt. Für die nächsten beiden Spiele im April gegen Tschechien und in Slowenien werde Horst Hrubesch die Mannschaft übernehmen, teilte der DFB am Dienstag mit.mehr...

Sportpolitik

09.03.2018

DFB reformiert Sportgerichtsverfahren

Frankfurt. Der Deutsche Fußball-Verband hat Freitag eine Reform seiner Strafgerichtsbarkeit auf den Weg gebracht. In den obersten Gremien des Verbandes wurden Beschlüsse gefasst, um das Verfahren an einigen Stellen stärker an die ordentliche Gerichtsbarkeit anzunähern.mehr...

Frankfurt/Main. Trainer Manuel Baum vom FC Augsburg ist zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt worden, weil er sich während des Bundesliga-Spiels gegen den VfB Stuttgart mehrfach unsportlich über den Schiedsrichter geäußert hat.mehr...

Erste Bundesliga

07.03.2018

Keine Sperre gegen Babelsberg - Urteil bleibt

Potsdam. Der Konflikt zwischen dem Regionalligisten SV Babelsberg 03 und dem Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) ist beigelegt. Das teilten beide Partien in einer gemeinsamen Erklärung mit.mehr...

Erste Bundesliga

06.03.2018

Trotz Fanprotesten: DFL sieht Fortschritte

Frankfurt/Main. Ob Proteste gegen eine 50+1-Debatte, Aufsehen erregende Aktionen gegen Montagsspiele oder die ewigen Zündeleien in Stadien: DFL und DFB sind mehr oder weniger dazu gezwungen, auf die Fans zuzugehen. Und sie tun das auch. Am Freitag soll es weitere Beschlüsse geben.mehr...

Frankfurt/Main. Dem Bundesligisten 1. FC Köln droht nach den Fan-Entgleisungen gegen den Stuttgarter Torwart Ron-Robert Zieler eine Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund. Der DFB-Kontrollausschuss leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den Club ein.mehr...

Frankfurt/Main. Der umstrittene Videobeweis funktioniert in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga bislang deutlich besser als noch in der ersten Hälfte der Saison.mehr...

Frankfurt/Main. Das Urteil des Bremer Oberverwaltungsgerichts zu zusätzlichen Polizeikosten bei Hochrisikospielen beschäftigt weiter die Fußball-Szene. DFB-Chef Grindel kritisiert, Vereine sind besorgt.mehr...

Aachen. Der frühere Fußball-Nationalspieler David Odonkor wird ein Abschiedsspiel gegen den deutschen Kader der Heim-WM 2006 absolvieren. Das verriet der 34-Jährige dem Fachmagazin „Reviersport“. Die Partie soll am 26. Mai in Aachen steigen.mehr...

Aachen. Der frühere Fußball-Nationalspieler David Odonkor wird ein Abschiedsspiel gegen den deutschen Kader der Heim-WM 2006 absolvieren. Das verriet der 34-Jährige dem Fachmagazin „Reviersport“. Die Partie soll am 26. Mai in Aachen steigen.mehr...

Frankfurt/Main. Als Konsequenz aus dem Pfeifkonzert gegen die Sängerin Helene Fischer im vergangenen Jahr will der Deutsche Fußball-Bund in Zukunft bei den DFB-Pokal-Endspielen in Berlin keine Halbzeit-Shows mehr veranstalten.mehr...

Frankfurt/Main. Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung.mehr...

Stuttgart. Für eine Teilnahme an der Fußball-WM im Sommer in Russland als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw verzichtet Ex-Nationalstürmer Miroslav Klose vorerst auf den Erwerb der höchsten Trainer-Lizenz.mehr...

Frankfurt/Main. Vor dem ersten Montagabendspiel dieser Bundesliga-Saison hat DFL-Chef Christian Seifert die Zukunft dieser umstrittenen Ansetzungen wieder in Frage gestellt.mehr...

Frauenfußball

18.02.2018

DFB-Frauen testen im Juni gegen Kanada

Frankfurt/Main. Die deutsche Fußball-Frauen-Nationalmannschaft reist im Frühsommer zu einem Testspiel nach Kanada. Die Partie gegen den Weltranglistenfünften findet am 10. Juni in Hamilton in Ontario statt, wie der DFB mitteilte. Anpfiff ist um 21 Uhr (MESZ). mehr...

Frankfurt/Main. An diesem Spieltag findet das erste Montagsspiel der Bundesliga-Saison zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig statt. Vereine, Verbände und vor allem die Fans: Alle liegen sich bei diesem heiß diskutierten Thema in den Haaren.mehr...

Stuttgart. Für eine Teilnahme an der Fußball-WM im Sommer in Russland als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw verzichtet Ex-Nationalstürmer Miroslav Klose vorerst auf den Erwerb der höchsten Trainer-Lizenz. „Er hat sich nicht für den im Sommer beginnenden nächsten Fußball-Lehrer-Lehrgang angemeldet“, sagte DFB-Chefausbilder Frank Wormuth der Deutschen Presse-Agentur. Der 39-jährige Klose hatte erst vor kurzem die A-Lizenz erworben und hätte damit alle Voraussetzungen für einen Erwerb des höchsten Trainerscheins, der Fußball-Lehrer-Lizenz, erfüllt.mehr...

Frankfurt/Main. Bundestrainerin Jones hat mit den DFB-Frauen ein turbulentes Jahr hinter sich. Die EM ging schief, in der WM-Ausscheidung gab es den nächsten Rückschlag. Dennoch genießt die 45-Jährige das Vertrauen der DFB-Spitze - und will das endlich rechtfertigen.mehr...

Frankfurt/Main. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss eine Geldstrafe von 50 000 Euro zahlen, weil die Fans des Vereins in den vergangenen Monaten bei gleich drei Spielen Pyrotechnik, Bengalische Feuer oder Rauchtöpfe zündeten. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag. Betroffen waren die Spiele beim 1. FC Magdeburg im DFB-Pokal sowie gegen den FC Schalke 04 und Hertha BSC in der Bundesliga. Der BVB hat dem Urteil bereits zugestimmt.mehr...

Berlin. Franz Beckenbauer hat Befürchtungen widersprochen, sein Gesundheitszustand könne sich möglicherweise auch aufgrund der Affäre um die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 verschlechtert haben. Der „Bild“-Zeitung sagte der 72-Jährige: „Nein, mir geht es gut.“mehr...

Berlin. Franz Beckenbauer hat Befürchtungen widersprochen, sein Gesundheitszustand könne sich möglicherweise auch aufgrund der Affäre um die Vergabe der Fußball-WM 2006 verschlechtert haben. Der „Bild“-Zeitung sagte er: „Nein, mir geht es gut.“ Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte sich besorgt über Beckenbauer geäußert. Die Sache mit der Fifa habe ihm wohl doch stark zugesetzt. Vielleicht wäre es besser gewesen zu reden als zu schweigen, hatte er der „Bild“ gesagt. Beckenbauer erwidert: Er sei mit sich im Reinen. Seine Herzprobleme seien nach der Operation unter Kontrolle.mehr...

Frankfurt/Main. Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am 27. Februar die Revision des Kontrollausschusses im Zusammenhang mit rassistischen Vorfällen beim Regionalligisten Energie Cottbus.mehr...

Potsdam. Erst am 8. Februar will der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) seine Entscheidung bekanntgeben, ob beim Verbandsgericht ein Antrag auf ein Verfahren gegen den Regionalligisten Babelsberg 03 gestellt wird.mehr...

Erste Bundesliga

05.02.2018

Bis Dienstag Entscheidung zu Babelsberg 03

Potsdam. Nach „ausgiebiger Prüfung“ will der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) bis spätestens Dienstag darüber entscheiden, ob beim Verbandsgericht ein Antrag auf ein Verfahren gegen den Regionalligisten Babelsberg 03 gestellt wird.mehr...

Erste Bundesliga

02.02.2018

Babelsberg würde gegen Ausschluss klagen

Potsdam. Dem SV Babelsberg 03 droht der Ausschluss aus der Regionalliga. Der Club ließ die Frist zur Zahlung einer Geldstrafe verstreichen. Nun ist die Sportjustiz am Zug. Der Coach wendet sich mit deutlichen Worten gegen Rechtsradikalismus - und den Verband.mehr...

Frankfurt/Main. Die langjährigen Spitzenfunktionäre Herbert Fandel und Hellmut Krug sind im großen Schiedsrichter-Streit der vergangenen Monate entlastet worden. Der Deutsche Fußball-Bund bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung, wonach der Abschlussbericht eines eigens vom DFB eingeschalteten Rechtsanwalts keinerlei Hinweise auf ein „systematisches Mobbing“ oder sogar eine Einflussnahme auf den Video-Assistenten durch einen der beiden früheren FIFA-Referees enthält.mehr...

Düsseldorf. DFB-Chef Reinhard Grindel hat sich vor zweieinhalb Monaten den Mittelfuß gebrochen und muss nun orthopädische Schuhe tragen. Das sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes in einem Interview der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Das ist beim Spielen mit meinem achtjährigen Sohn passiert. Irgendwann hat es Knacks gemacht. Wenn keine Besserung eintritt, muss ich die nächsten Wochen an Krücken gehen“, sagte der 56-Jährige.mehr...

Frankfurt/Main. Keine Manipulation und kein Mobbing, dafür „deutliche Defizite im Führungsstil“: Ein Untersuchungsbericht des DFB spricht die heftig kritisierten Herbert Fandel und Hellmut Krug im Schiedsrichter-Streit von schwerwiegenden Vorwürfen frei.mehr...

Frankfurt/Main. Der FC Augsburg muss 20 000 Euro Geldstrafe bezahlen, da seine Fans Pyrotechnik gezündet haben. Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main. Bis zu 7000 Euro davon kann der Bundesligist für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Die Vorfälle ereigneten sich in den Spielen der Augsburger beim VfB Stuttgart am 23. September und beim 1. FSV Mainz 05 am 2. Dezember.mehr...

Zweite Bundesliga

29.01.2018

10 000 Euro Strafe für Darmstadt 98

Frankfurt/Main. Wegen Fehlverhaltens seiner Fans muss Zweitligist SV Darmstadt 10 000 Euro Strafe bezahlen. Dies urteilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main.mehr...

Frankfurt/Main. In der Bundesliga wird beim Videobeweis erst auf die so genannte kalibrierte Linie zurückgegriffen, wenn die Technik vom Weltverband FIFA zertifiziert und zugelassen ist. Dies erklärte Ansgar Schwenken, Direktor bei der Deutschen Fußball Liga, auf der DFL-Homepage. Das Thema mit der Abseitslinie war am Wochenende wieder aufgekommen, nachdem der 1:1-Ausgleich des Hamburger SV in Leipzig aus abseitsverdächtiger Position gefallen war.mehr...

Frankfurt/Main. In der Bundesliga wird beim Videobeweis erst auf die so genannte kalibrierte Linie zurückgegriffen, wenn die Technik vom Weltverband FIFA zertifiziert und zugelassen ist.mehr...

Zeist. Fußball-Weltmeister Deutschland trifft in den Nations-League-Spielen gegen die Niederlande womöglich auf einen alten Bekannten. Ronald Koeman, Europameister von 1988, soll neuer Bondscoach werden.mehr...

Frankfurt/Main. Fußball-Zweitligist Holstein Kiel ist wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans bestraft worden. Nach einem Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) muss der Aufsteiger eine Geldstrafe von 34 000 Euro zahlen. mehr...

Frankfurt/Main. Weil Fans Papierrollen auf den Rasen geworfen und Pyrotechnik abgebrannt haben, muss Eintracht Frankfurt zum wiederholten Mal eine hohe Geldstrafe bezahlen.mehr...

Frankfurt/Main. Kommt der umstrittene Videobeweis auch bei der Fußball-WM zum Einsatz oder nicht? Darüber fällt am kommenden Montag eine Vorentscheidung. Der deutsche Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich ist dafür.mehr...

Elfjähriges Mädchen in Horstmar verletzt

Polizei ermittelt Verdächtigen nach Unfall

Neues Parkplatzkonzept für den Rombergpark

Pendler nutzen Parkplätze mehr als sieben Stunden am Tag

Droht 2019 in NRW eine Maikäfer-Plage?

Der Maikäfer fliegt in NRW - nächstes Jahr in Massen

Eis-Rollen gibt‘s jetzt auch in Lünen

Thailändischer Trend in der Lippestadt angekommen