Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DJK Hordel bleibt nach 2:3-Niederlage Westfalenligist

Oberliga-Relegation

Die DJK TuS Hordel verlor am Donnerstagabend das Aufstiegs-Relegationsspiel zur Oberliga mit 2:3 gegen den SuS Neuenkirchen und spielt damit auch in der kommenden Saison in der Westfalenliga.

HERBERN

14.06.2012

In einem spannenden Vergleich führte das Team von Trainer Frank Wagener zur Pause mit 2:1, konnte den Vorsprung aber nicht ins Ziel retten. „Wir sind natürlich riesig enttäuscht“, meinte Hordels Sportlicher Leiter Peter Both, „trotzdem hat die Mannschaft eine tolle Saison gespielt.“ 

Die erste Chance in der Begegnung gehörte den Hordelern: Philipp Dragicevic setzte einen Freistoß aus 25 Metern knapp neben den linken Pfosten (5.). Die Zuschauer auf der Sportanlage in Herbern sahen eine Begegnung auf gutem Niveau, in der beide Mannschaften entschlossen auftraten.

Die besseren Möglichkeiten wurden in der Folge für den SuS notiert. In der 14. Minute drohte Hordel der frühe Rückstand, doch Neuenkirchens Husmann suchte nicht selbst die Entscheidung, sondern passte zu dem im Abseits stehenden Torjäger Figueiredo. Nur zwei Minuten später verhinderte Hordels Schlussmann Simon Felbick gegen Brüning das 0:1.

Kurz darauf fielen dann die ersten Treffer. Der brandgefährliche Rafa Figueiredo brachte Neuenkirchen mit einem satten 25-Meter-Schuss in Führung. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Patrick Rudolph wurde im SuS-Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Dawid Ginczek sicher zum Ausgleich (21.).

In der Folge lagen die größeren Spielanteile beim SuS Neuenkirchen, doch der nächste Treffer ging wieder auf das Hordeler Konto. Ein langer Rudolph-Ball quer durch die Neuenkirchener Hälfte landete bei Dragicevic, der die Bochumer unter dem lauten Jubel der mitgereisten Fans in Führung brachte. Neuenkirchen drängte auf den Ausgleich, war aber in der Verwertung seiner Möglichkeiten nicht immer konsequent oder scheiterte am gut reagierenden TuS-Torwart Felbick.

Dramatisch wurde es kurz vor dem Wechsel, als sich Kevin Rudolph in einem Zweikampf eine klaffende Platzwunde am Kopf zuzog und ausgewechselt werden musste. Zur Pause bestätigte Hordels Sportlicher Leiter Peter Both die Neuenkirchener Überlegenheit, gab aber auch zu, "dass wir die Führung gerne mitnehmen."

Der knappe Vorsprung hielt jedoch nicht lange. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Haverkamp mit einem abgefälschten Freistoß zum Ausgleich. Und es kam noch dicker: Erst schoss Figueiredo an die Latte des TuS-Tores, dann war wieder Haverkamp mit einem Freistoßtreffer zur 3:2-Führung für den SuS zur Stelle (68.). Nach einem Foul am eingewechselten Serdar Bastürk, bekamen die Hordeler nur eine Minute später erneut einen Elfmeter zugesprochen. Wieder trat Ginczek an, doch diesmal hielt SuS-Torhüter Klingbeil. Es war die letzte spektakuläre Aktion der Begegnung.

DJK TuS Hordel: Felbick, Büscher, Thormann, M. Wagener, Wilhelm, Nehlson, P. Rudolph (46. Krüger), K. Rudolph (37. Osma), Dragicevic, A. Wagener (59. Bastürk), Ginczek.

Tore: 1:0 Figueiredo (17.), 1:1 Ginczek (21./FE), 1:2 Dragicevic (30.), 2:2 (55.) Haverkamp, 3:2 (68.) Haverkamp.