Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Da Vinci-Gemälde in New York für 450 Millionen Dollar versteigert

New York.

Das nach Angaben des Auktionshauses Christie's letzte bekannte Gemälde von Leonardo da Vinci in Privatbesitz ist am Mittwoch (Ortszeit) in New York für 450 Millionen Dollar (etwa 383,6 Millionen Euro) versteigert worden. Laut Christie's ist dies damit das teuerste jemals auf der Welt versteigerte Kunstwerk.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eilmeldungen

17 Tote nach Schüssen an Schule in Florida

Parkland. Durch Schüsse an einer Schule in Parkland (US-Bundesstaat Florida) sind am Mittwoch 17 Menschen getötet worden. Das gab der zuständige Bezirkssheriff, Scott Israel, bekannt.mehr...

Eilmeldungen

Außenseiter Philadelphia gewinnt erstmals Super Bowl

Minneapolis. Die Philadelphia Eagles haben zum ersten Mal den Super Bowl gewonnen. Der Außenseiter setzte sich am Sonntag (Ortszeit) in Minneapolis im Finale der National Football League überraschend mit 41:33 gegen Titelverteidiger New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady durch.mehr...

Eilmeldungen

Trump: Gefangenenlager Guantánamo bleibt offen

Washington. US-Präsident Donald Trump hat offiziell erklärt, dass er das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba offen lassen will. Er habe einen entsprechenden Erlass unterzeichnet, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) in seiner Rede zur Lage der Nation.mehr...

Eilmeldungen

Starkes Erdbeben vor der Küste Alaskas - Tsunamigefahr

Juneau. Ein Erdbeben der Stärke 8,2 hat den Meeresboden vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Der US-Wetterdienst gab eine Tsunami-Warnung für Alaska, die Westküste Kanadas und Hawaii heraus.mehr...

Eilmeldungen

US-Demokraten willigen in Deal zur Aufhebung des „Shutdowns“ ein

Washington. Die US-Demokraten haben sich zu einer Beendigung des Regierungsstillstandes in den USA bereiterklärt. „In einigen Stunden wird die Regierung wieder öffnen“, sagte der Oppostionsführer im US-Senat, Charles Schumer, am Montag.mehr...

Eilmeldungen

US-Bundesregierung vor Zwangs-Stillstand

Washington. Die US-Bundesregierung steht wegen Erreichens der Schuldenobergrenze vor einem Stillstand. Der Versuch, den „Shutdown“ durch einen weiteren Übergangshaushalt zu verhindern, scheiterte am späten Freitagabend (Ortszeit) am Widerstand des US-Senats.mehr...