Dach eingestürzt: Feuerwehr stundenlang beschäftigt

In der Bochumer Innenstadt hat die Feuerwehr rund neun Stunden mit einem Brand in einem Mehrfamilienhaus zu kämpfen gehabt. Zehn Menschen waren in dem Haus, die meisten von ihnen mussten von der Feuerwehr ins Freie gerettet werden, wie ein Sprecher am Samstag sagte. Verletzt wurde niemand, aber große Teile des Daches stürzten ein oder drohten einzustürzen.

,

Bochum

, 18.02.2018, 22:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ausgebrannte Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Bochum. Foto: Simon Heussen/Feuerwehr Bochum

Der ausgebrannte Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Bochum. Foto: Simon Heussen/Feuerwehr Bochum

Als die Feuerwehr in der Nacht auf Samstag an dem viergeschossigen Haus eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dachstuhl. Die 60 Einsatzkräfte brachten zunächst die Bewohner in Sicherheit und verhinderten dann, dass das Feuer auf die Nachbarhäuser übergriff.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich in die Länge, weil immer wieder Brandnester auftraten und das einsturzgefährdete Dach die Arbeit der Feuerwehrleute erschwerte. Die Bewohner des Hauses kamen bei Bekannten oder in Hotels unter. Die Brandursache war am Samstag zunächst noch unklar.

Schlagworte: