Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Darf Körperbehaarung entfernt werden?

Hamburg. Die Zeiten, in denen die Körperbehaarung den Menschen vor Kälte schützen sollte, liegen lange zurück. Geht es nach dem heutigen Trend, hat sie an vielen Körperstellen nichts mehr zu suchen. Doch ist die Haarentfernung eigentlich gesund?

Darf Körperbehaarung entfernt werden?

Achselhaare bilden eine zusätzliche Angriffsfläche für Bakterien. Je weniger Bakterien sich jedoch unter den Achseln befinden, desto geruchsloser ist der Schweiß. Foto: Rolf Vennenbernd

Die einen haben ganz viel davon, andere fast gar nichts. In manchen Gefilden gilt Körperbehaarung als schick, in anderen Ländern nehmen die Leute Höllenqualen auf sich, um sie loszuwerden. Aber haben die Härchen nicht irgendeinen Sinn? Und darf man sie dann einfach abmachen?

Was das kann? 

Früher war Körperbehaarung von der Natur mal als Schutz vor Kälte gedacht. Evolutionär hat sich diese Funktion allerdings erledigt. Thermojacken sind einfach viel kälteabweisender als ein Flaum geringelter Haare auf der Brust.

Was also tun?

Sprießen lassen oder entfernen - das ist zumindest aus medizinischer Sicht egal, sagt Ute Siemann-Harms, Fachärztin für Dermatologie und Allergologie an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf. „Viele Menschen empfinden es als hygienisch, die Haare unter den Achseln und im Intimbereich zu entfernen“, sagt sie. Und das nicht ganz zu Unrecht: Ohne die Haare finden Bakterien weniger Fläche, um sich breitzumachen. Und je weniger Bakterien sich zum Beispiel unter den Achseln tummeln, desto geruchloser ist der Schweiß.

Allerdings: Wer rasiert, sollte aufpassen, dass es nicht zu kleinen Verletzungen kommt. Ist es doch passiert, einfach schnell desinfizieren. Sonst drohen Entzündungen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

FSME-Risiko durch Zeckenstich steigt im Norden

Hannover. Wenn die Temperaturen steigen, sind auch mehr Parasiten unterwegs, die tückische Krankheiten übertragen können. Die Hirnhautentzündung FSME war lange nur in Süddeutschland verbreitet. Zuletzt gab es aber auch mehrere Fälle in Niedersachsen. Wie kann man sich schützen?mehr...

Gesundheit

Aktiv-O-Mat ermittelt die passende Sportart

Endlich wieder mit Sport loslegen - das nehmen sich viele Deutsche vor. Am guten Willen scheitert es oft nicht. Eher fehlen die richtigen Ideen. Mit einem Aktiv-O-Mat helfen Gesundheitsexperten jetzt nach.mehr...

Gesundheit

Einnahme von Blutverdünnern in einem Notfallausweis notieren

Frankfurt/Main. Eine funktionierende Blutgerinnung ist wichtig für den menschlichen Körper. Wer hierbei mit einem Blutverdünner nachhelfen muss, sollte dies unbedingt in einem Notfallausweis vermerken.mehr...

Gesundheit

Darum muss Bluthochdruck behandelt werden

Mannheim. Regt sich jemand auf, rast das Herz mitunter los und pumpt massenweise Blut durch den Körper. Das ist nicht bedenklich. Bei manchen Menschen ist der Blutdruck aber permanent zu hoch. Das Tückische: Sie merken es meist gar nicht.mehr...

Gesundheit

Richtig trainieren für den Marathon

Bamberg. Einmal einen Marathon laufen - für viele ein großes Ziel. Aber wie bereitet man sich am besten darauf vor? Wann sollte man anfangen zu trainieren? Für wen ist ein Marathon überhaupt geeignet? Und ist das eigentlich gesund?mehr...