Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Das Wort «Telefon» lässt das Hirn klingeln

Ulm (dpa) Hirnforscher der Universität Ulm haben herausgefunden, wie sich das menschliche Gehirn die Bedeutung von Wörtern erschließt. «Schon beim Lesen des Wortes Telefon klingelt es im Kopf», sagte Psychologe Markus Kiefer am Dienstag.

Das Wort «Telefon» lässt das Hirn klingeln

Hirnforscher haben herausgefunden: «Schon beim Lesen des Wortes Telefon klingelt es im Kopf.»

Ohne die Verknüpfung mit einer Sinneswahrnehmung könne ein Wort nicht richtig verstanden werden, schreiben die Wissenschaftler im «Journal of Neuroscience». Damit sei die herrschende Lehrmeinung widerlegt, wonach Begriffe im Gehirn abstrakt weiterverarbeitet werden, hieß es in der Mitteilung der Universität Ulm.

Für die Studie haben die Forscher Gehirnströme von Probanden beim Lesen von Wörtern gemessen. Beim Lesen von Begriffen, die für einen hörbaren Gegenstand wie etwa das Telefon stehen, seien die Bereiche im Gehirn aktiviert worden, die sonst für das Hören zuständig sind.

Die Studie liefere auch wichtige Erkenntnisse für die Erziehung von Kindern. «Begriffe sind verarmt, wenn während des Lernens nie die Möglichkeit bestand, die Gegenstände auch zu hören, zu sehen, zu riechen und zu fühlen», sagte Kiefer. Wenn Kinder Tiere oder Pflanzen nur aus dem Fernsehen oder aus Büchern kennen, blieben die Begriffe für sie abstrakt und unverständlich.

Die Ulmer Forscher gehen davon aus, dass selbst Begriffe wie Freiheit, Gerechtigkeit oder Optionsschein letztlich mit einer Sinneswahrnehmung verknüpft sind. Fehlen diese Verknüpfungen, fehle auch das Verständnis. Als Beispiel nannte Kiefer die derzeitige Finanzkrise. «Ein Optionsschein an der Börse ist dann nur ein Blatt Papier, dessen Bedeutung für die realen Finanzmärkte nur unvollständig nachvollzogen werden kann. Da klingelt nichts im Kopf», sagte er.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Siliziumkugel soll Kilogramm neu definieren

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Wissenschaft

Weibliche Goldhamster in freier Natur tagaktiv

London (dpa) Goldhamster gelten als nachtaktive Tiere und bringen manchen Haustierfreund um den Schlaf. In freier Natur sind Goldhamster-Weibchen jedoch überraschenderweise tagaktiv, wie Forscher nun herausgefunden haben.mehr...

Wissenschaft

Ältestes Goldschmuckstück Amerikas gefunden

Washington (dpa) Das älteste bekannte goldene Schmuckstück Amerikas haben Archäologen am Titicacasee in Peru ausgegraben. Die Kette mit neun Perlen sei etwa 4000 Jahre alt, berichten Mark Aldenderfer von der Universität Arizona in Tucson und Kollegen.mehr...

Wissenschaft

Skelett von unbekanntem Meereskrokodil entdeckt

Rio de Janeiro (dpa) In Brasilien haben Wissenschaftler die versteinerten Überreste einer bislang unbekannten Krokodilart entdeckt, die vor rund 62 Millionen Jahren im Meer gelebt haben soll.mehr...