Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Das deutsche Frollein-Wunder wird 40

Groß, blond, blauäugig: Mit 17 begann für Claudia Schiffer aus Rheinberg in einer Düsseldorfer Diskothek ein atemberaubender Aufstieg. Zuerst erregte die schüchterne Blondine noch als das „Frollein-Wunder“, inszeniert als deutsche Brigitte Bardot, internationales Aufsehen. Bald avancierte sie zum bestbezahlten Fotomodell der Welt. Klicken Sie sich durch einige Schnappschüsse aus ihrem Leben.

/
Vor 23 Jahren zog Claudia Schiffer vom Niederrhein mit langen Beinen in die weite Welt und wurde zum bestbezahlten Covergirl der Luxusindustrie.
Vor 23 Jahren zog Claudia Schiffer vom Niederrhein mit langen Beinen in die weite Welt und wurde zum bestbezahlten Covergirl der Luxusindustrie.

Foto: dpa

Claudia Schiffer, aufgenommen am 23.4.1996 in Köln.
Claudia Schiffer, aufgenommen am 23.4.1996 in Köln.

Foto: dpa

Die Schiffer bei ihrer Ankunft am 27.05.2006 zum Filmfestival in Cannes.
Die Schiffer bei ihrer Ankunft am 27.05.2006 zum Filmfestival in Cannes.

Foto: dpa

Topmodel Claudia Schiffer in Unterwäsche des Textilkonzerns Hennes&Mauritz (H&M): Die Weihnachts-Reklamekampagne für Reizwäsche mit Supermodel Claudia Schiffer beschäftigt in Schweden den landesweiten «Rat gegen Geschlechtsdiskriminierung».
Topmodel Claudia Schiffer in Unterwäsche des Textilkonzerns Hennes&Mauritz (H&M): Die Weihnachts-Reklamekampagne für Reizwäsche mit Supermodel Claudia Schiffer beschäftigt in Schweden den landesweiten «Rat gegen Geschlechtsdiskriminierung».

Foto: dpa

Claudia Schiffer in der Werbung von H&M, 2004.
Claudia Schiffer in der Werbung von H&M, 2004.

Foto: dpa

Viel Haut und wenig Stoff zeigte Claudia Schiffer (undatierte Aufnahme) auch in einer Werbekampagne des Hamburger Designers Wolfgang Joop.
Viel Haut und wenig Stoff zeigte Claudia Schiffer (undatierte Aufnahme) auch in einer Werbekampagne des Hamburger Designers Wolfgang Joop.

Foto: dpa

Die Schiffer zum Lecken: Dieser undatierte Entwurf einer Briefmarke zeigt Claudia Schiffer als Loreley auf der Deutschen Flagge, bei der die Farbe Schwarz durch Blau ersetzt wurde. Er stammt von der Londoner Werbeagentur Wolff-Olies, Berater weltweit führender Konzerne. Vorgestellt wurde der Entwurf zusammen mit einer Imagekampagne, die im Auftrag des ZDF entwickelt wurde, zum Auftakt der dreiteiligen Reihe 'Total Global' 1999.
Die Schiffer zum Lecken: Dieser undatierte Entwurf einer Briefmarke zeigt Claudia Schiffer als Loreley auf der Deutschen Flagge, bei der die Farbe Schwarz durch Blau ersetzt wurde. Er stammt von der Londoner Werbeagentur Wolff-Olies, Berater weltweit führender Konzerne. Vorgestellt wurde der Entwurf zusammen mit einer Imagekampagne, die im Auftrag des ZDF entwickelt wurde, zum Auftakt der dreiteiligen Reihe 'Total Global' 1999.

Foto: dpa

Es war nie ganz klar, ob sich hier Liebe oder eher PR-Interessen fanden: Schiffer war zwei Jahre lang mit dem US-Zauberkünstler David Copperfield verlobt.
Es war nie ganz klar, ob sich hier Liebe oder eher PR-Interessen fanden: Schiffer war zwei Jahre lang mit dem US-Zauberkünstler David Copperfield verlobt.

Foto: dpa

Beliebtes Werbegesicht: Claudia Schiffer wurde für eine Pepsi-Cola-Werbung eingespannt, mit der der amerikanische Getränkekonzern mit Millionenaufwand damals seine Umstellung auf blaue Cola-Dosen propagierte.
Beliebtes Werbegesicht: Claudia Schiffer wurde für eine Pepsi-Cola-Werbung eingespannt, mit der der amerikanische Getränkekonzern mit Millionenaufwand damals seine Umstellung auf blaue Cola-Dosen propagierte.

Foto: dpa

Mama Schiffer mit ihrem seinerzeit viereinhalb Monate alten Sohn Caspar (Archivfoto vom 25.06.2003).
Mama Schiffer mit ihrem seinerzeit viereinhalb Monate alten Sohn Caspar (Archivfoto vom 25.06.2003).

Foto: dpa

Schiffer bei der WM 2006 in Deutschland.
Schiffer bei der WM 2006 in Deutschland.

Foto: dpa

Mit Lerib und Seele Fan.
Mit Lerib und Seele Fan.

Foto: dpa

Der Spielzeughersteller Hasbro brachte 1996 eine Barbie-ähnliche Claudia-Schiffer-Ankleidepuppe auf den Markt. Ebenso erschienen in der Supermodel-Reihe Karen Mulder und Naomi Campbell.
Der Spielzeughersteller Hasbro brachte 1996 eine Barbie-ähnliche Claudia-Schiffer-Ankleidepuppe auf den Markt. Ebenso erschienen in der Supermodel-Reihe Karen Mulder und Naomi Campbell.

Foto: dpa

Schiffer im Mai 2010 auf dem Cover der deutschen 'VOGUE' - offensichtlich hochschwanger.
Schiffer im Mai 2010 auf dem Cover der deutschen 'VOGUE' - offensichtlich hochschwanger.

Foto: dpa

Die am 14. Mai geborene Tochter von Schiffer heißt Cosima Violet.
Die am 14. Mai geborene Tochter von Schiffer heißt Cosima Violet.

Foto: dpa

Clauda Schiffer und ihr Ehemann, der Regisseur Matthew Vaughn, im April 2008.
Clauda Schiffer und ihr Ehemann, der Regisseur Matthew Vaughn, im April 2008.

Foto: dpa

Als Kind war es Schiffers Wunsch, später Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters zu werden. 1987 verwarf sie ihre Pläne, Jura zu studieren, als sie in Düsseldorf in der Diskothek Checker's, von Michel Levaton, dem Geschäftsführer der Modelagentur Metropolitan, entdeckt wurde.
Als Kind war es Schiffers Wunsch, später Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters zu werden. 1987 verwarf sie ihre Pläne, Jura zu studieren, als sie in Düsseldorf in der Diskothek Checker's, von Michel Levaton, dem Geschäftsführer der Modelagentur Metropolitan, entdeckt wurde.

Foto: dpa

Danach wurde Schiffer zu Probeaufnahmen nach Paris eingeladen, in deren Folge eine von Ellen von Unwerth fotografierte Fotoserie für die Zeitschrift Elle folgte. Erste Aufmerksamkeit erreichte Schiffer mit einer Fotoserie für die Jeansmarke Guess Jeans. Sie betrat 1988 mit Unterstützung von Karl Lagerfeld erstmals den Laufsteg (für Chanel) und machte im selben Jahr das Abitur.
Danach wurde Schiffer zu Probeaufnahmen nach Paris eingeladen, in deren Folge eine von Ellen von Unwerth fotografierte Fotoserie für die Zeitschrift Elle folgte. Erste Aufmerksamkeit erreichte Schiffer mit einer Fotoserie für die Jeansmarke Guess Jeans. Sie betrat 1988 mit Unterstützung von Karl Lagerfeld erstmals den Laufsteg (für Chanel) und machte im selben Jahr das Abitur.

Foto: dpa

Lagerfeld selbst bezeichnete Schiffer als seine Muse und ist bis heute beruflich mit ihr verbunden.
Lagerfeld selbst bezeichnete Schiffer als seine Muse und ist bis heute beruflich mit ihr verbunden.

Foto: dpa