Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das ist Dortmunds neuestes Fußballstadion

TuS Eichlinghofen

Der TuS Eichlinghofen hat über ein Jahr Umbauzeit hinter sich. Jetzt hat der Fußball-Bezirksligist endlich sein neues "Stadion an der Hövel" erstmals genutzt. Auch wenn das erste Punktspiel auf dem neuen Kunstrasen verloren ging - der Verein ist stolz auf seine neue Anlage. Wir haben uns dort umgesehen.

EICHLINGHOFEN

, 14.08.2016
Das ist Dortmunds neuestes Fußballstadion

Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.

Der FC Frohlinde nahm am Samstag die Punkte mit von der Hövel, siegte mit 2:1 zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 8. Doch für viele Eichlinghofer zählte vor allem die Rückkehr an die gewohnte Heimstätte.

Zuletzt hatte der Verein im Mai 2015 ein echtes Heimspiel absolviert. Danach ging auf der mit Bäumen umsäumten Anlage nichts mehr. Trainiert wurde auf den Plätzen der Vereine TuS Eving-Lindenhorst, TuS Oespel-Kley und TuRa Rüdinghausen in Witten. Für die Punktspiele ging es nach Oespel, Dorstfeld und Brünninghausen.

Die Bauphase, die am 18. August 2015 begonnen hatte, war für den Vorstand kein Zuckerschlecken. Immer wieder mussten die Arbeiten durch Ortstermine vorangetrieben, Gestrüpp und Bäume gerodet und geschnitten werden. „Äste ragten soweit in den Platz hinein, dass man nicht mehr spielen konnte“, sagt der Vereinsvorsitzende Thomas Janßen mit Blick auf das Kleinfeld.

Hier hat der Verein investiert

Haupt- und Nebenplatz sind aus Kunstrasen, zudem gibt es vier 400-Meter-Laufbahnen aus Tartan. Diese nutzen künftig die Leichtathleten des TVE Barop.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist der neue Sportplatz des TuS Eichlinghofen

Über ein Jahr haben die Arbeiten gedauert, nun hat der Fußballverein TuS Eichlinghofen eine neue moderne Anlage. Bevor der erste Ball gerollt ist, haben wir uns im "Stadion an der Hövel" umgesehen.
14.08.2016
/
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut.© Foto: Dietmar Bock
Sportplatz, Klubheim, gesamtes Umfeld: Der TuS Eichlinghofen hat groß umgebaut. Die Arbeiten an den neuen Kabinen laufen noch.© Foto: Dietmar Bock
Schlagworte Eichlinghofen

Doch nicht nur sportlich ist alles vom Feinsten. Auch in die Infrastruktur wurde kräftig investiert. Auf mehrere 100.000 Euro belaufen sich die Kosten, die zumeist durch Eigenleistung erbracht wurden: Flutlicht, zwei überdachte Tribünen, Klubheim mit Kneipe, Küche und neuer WC-Anlage sowie Biergarten mit Extra-Bar, Grill-Bude und überdachter Außengastronomie. Die Kabinen befinden sich noch im Bau.