Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Das richtige Futter für Kaninchen

Stuttgart. Kaninchen müssen viel und oft essen. Das stellt Halter vor große Herausforderungen. Deshalb sollten sie wissen, welches Futter sich für die kleinen Tiere gut eignet.

Das richtige Futter für Kaninchen

Kaninchen müssen die ganze Zeit über fressen. Ihre Verdauung ist auf ständigen Futternachschub ausgelegt. Foto: Caroline Seidel

Kaninchen machen niemals eine Fresspause - und das ist gut so. Denn einerseits müssen die Tiere regelmäßig fressen, um den Nahrungsbrei durch ihr Verdauungssystem zu bewegen.

Andererseits brauchen sie den stetigen Nachschub, um ihre Zähne abzureiben. Bleibt die Frage, wie das richtige Futter für die Tiere aussieht. Die Tierrechtsorganisation Peta gibt folgende Tipps:

- Heu und Kräuter: Am besten wäre eine Kräuterwiese mit verschiedenen Kräutern und Gräsern für die Tiere. Da die meisten so etwas nicht in der Nähe haben und es auch nicht zu jeder Jahreszeit verfügbar ist, sollte Heu in unbegrenzter Menge zur Verfügung stehen. Im Sommer kann es in Maßen auch frisches Gras geben.

- Obst und Gemüse: Hauptsächlich Gemüse und Blattsalate sind für den empfindlichen Kaninchenmagen gedacht, Obst nur ab und zu. Kohlarten sollten die Tiere nicht fressen, da sie zu Aufblähungen führen können. Auch Avocados sind ungeeignet, da sie im unreifen Stadium giftig sein können.

- Andere Lebensmittel: Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Nudeln oder Getreide sollten Kaninchen nicht bekommen, da diese Verdauungsstörungen hervorrufen können.

- Kein schneller Futterwechsel: Mit der Zusammensetzung des Futters sollten Halter nicht herumexperimentieren. Ist dennoch ein Wechsel nötig, sollte man langsam vorgehen und das neue Kaninchenfutter nach und nach mit dem bisherigen mischen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tiere

Vergiftete Katze: Blasse Schleimhäute sind ein Warnzeichen

Bonn. Katzen sind intelligente Tiere. Dennoch überprüfen die Vierbeiner ihre Nahrung gelegentlich nicht gut genug: So kann es zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen. Wie Tierfreunde erste Anzeichen erkennen und was dann zu tun ist.mehr...

Tiere

Tierhalter ziehen bei Gewitter besser die Gardinen zu

Kamp-Lintfort. Wenn ein Gewitter ausbricht, zucken viele Tiere zusammen. Vor allem Hunde und Katzen können anfällig für laute Wetterphänomene sein. Tierhalter sollten in diesem Fall eingreifen.mehr...

Tiere

Alleinerziehende Blaumeisen bringen Brut schlechter durch

Seewiesen. Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.mehr...

Tiere

So überstehen Haustiere die Hitze

Feldkirchen. Auch Tieren machen hohe Temperaturen im Sommer mitunter zu schaffen. In der Natur haben Wildtiere ihre eigenen Strategien, um mit der Hitze umzugehen. Was Haustierbesitzer davon lernen können.mehr...

Tiere

Bei Hitze Kaninchen täglich auf Madenbefall untersuchen

München. Im Sommer besteht die Gefahr, dass ältere oder kranke Kaninchen von Maden befallen werden. Daher sollten Halter regelmäßig das Tier überprüfen und bei einem Befall schnell handeln.mehr...