Starauflauf in Bochum

Kreischalarm und viel Jubel bei der 1Live-Krone

Wenn die 1Live-Krone in der Bochumer Jahrhunderthalle verliehen wird, dann kommen sie alle: harte Rapper, putzige Pandas und der Kleine von Joko und Klaas. Der hat am Donnerstag charmant durch den Abend geführt. Hier gibt's alle Infos und die besten Bilder von der Preisverleihung, bei der sich zwei Acts gleich doppelt freuen durften.

Kreischalarm und viel Jubel bei der 1Live-Krone

Kraftklub räumten gleich zwei Kronen ab.

Diese Stars krönten die Fans:

Diese Stars krönte die 1Live-Redaktion:

Sechsmal haben die Fans entschieden - zweimal lag die Entscheidung bei der 1Live-Redaktion. Schon vorab war klar: In die Riege der Sonderpreis-Träger reiht sich der Fußballer Kevin-Prince Boateng ein. Die Redaktion zeichnete ihn für sein Engagement gegen Rassismusaus. Vor kurzem forderte der Frankfurt-Spieler z.B. den Videobeweis gegen rassistische Schreihälse in Fußballstadien, um fremdenfeindlichen Vorfällen entgegenzuwirken.

Ebenfalls im Vorfeld verkündet: Die Comedy-Krone 2017 gehört Martin Klempnow, besser bekannt als „Der Dennis“. Der hält dem Zeitgeist den Spiegel vor, aus der Perspektive eines Berufsschülers - und zwar auf einzigartige Art und Weise, so 1Live-Programmchef Uli Krapp.

So war's am roten Teppich:

Bereits um 15 Uhr sind die ersten Fans an der Jahrhunderthalle, stehen auf Geländern und versuchen, einen Blick über die Absperrung auf das Krone-Gelände und ihre Lieblingsstars zu erhaschen. Die meisten von ihnen sind Teenager, entweder wegen Rappern wie Bausa und RIN oder wegen Youtube-Stars wie Dagi Bee gekommen.Das Geschrei vor der Jahrhunderthalle ist am größten, als die Youtube-Stars aus den Autos steigen. Aber nicht jedem ist der Rummel so ganz geheuer: Youtuberin Diana zur Löwen erzählt, sie fühle sich manchmal etwas überfordert von den ganzen Menschen. Gut drauf ist sie trotzdem und freut sich auf die Show.

Youtuberin Joyce Ilg nennt die Krone euphorisch ihre Lieblingsveranstaltung: "Hier ist die Stimmung einfach immer am besten, das macht einfach Spaß. Bei anderen Preisverleihungen sitzt man nur relativ gelangweilt rum." Die meisten Stars freuen sich aber vor allem auf eins: Die Aftershowparty. Oder wie es die Rapperinnen von SXTN sagen: "Wir sind hier, weil es hier freien Suff gibt." Aber nicht jeder kann den Abend komplett entspannt genießen. Manch Nominierter grübelt noch über seine Dankesrede nach. DJ Alle Farben hat überhaupt nichts vorbereitet. Sollte er auf die Bühne dürfen, dann wird improvisiert, sagt er vor der Show. Eine Idee für die Zukunft: "Man zieht ja immer so einen Zettel mit der Rede aus der Tasche. Da sollte man einfach anfangen, eine Einkaufsliste vorzulesen. Das wäre schon ziemlich lustig."

So war die Preisverleihung:

Eröffnet wird die Show von Sido und Klaas Heufer-Umlauf: Mit einem extra für die Krone geschriebenen Song, in dem sie diverse Gäste - von Campino über Casper bis hin zu sich selbst - aufs Korn nehmen. Humor vom Feinsten.Den ersten Preis vergibt Heufer-Umlauf in der Kategorie "Bester Live-Act" an Kraftklub, die den Preis ihren Fans widmen. Zuvor hatten sie in den sozialen Netzwerken kräftig die Werbetrommel für die Wahl gerührt. Und die Mühen haben sich gelohnt, denn die Jungs aus Chemnitz bekommen noch eine zweite Krone an diesem Abend, als beste Band. Damit haben sie insgesamt fünf Kronen, also für jeden eine, sodass sie sie nicht mehr rumreichen müssen, wie Klaas Heufer-Umlauf treffend feststellt.Kurz politisch wird es, als der Moderator die Wahl zur Besten Single ankündigt: "Ich würde mich ja freuen, wenn irgendjemand mit dem Nachnamen Schulz 2017 noch irgendwas gewinnen würde." Robin Schulz kann den Preis aber nicht holen, Mark Foster hält die Krone in den Händen und knutscht sie erst einmal ab. Auch für ihn soll es nicht die einzige Krone bleiben: Er wird auch bester Künstler. "Mit zweien habe ich jetzt nicht gerechnet, das überfordert mich. Dann werde ich mich heute Abend bei der Party wohl ordentlich betrinken."

Eine Überraschung ist Jahr für Jahr der Gast, der zwischen den Krone-Übergaben auftritt. Für Johannes Oerding ist das eins der Dinge, die die Krone so spannend machen und auf die er sich an diesem Abend ganz besonders gefreut hat. Dieses Mal ist Macklemore da, extra aus den USA angereist.Für das nächste Highlight sorgt Dennis aus Hürth, der schon im Voraus von der Redaktion für die Comedy-Krone gewählt wurde und so Zeit gehabt hätte, eine Dankesrede vorzubereiten. Stattdessen liest er in seinem üblichen trockenen Humor lieber ein paar Floskeln von einer McDonalds-Tüte ab.Nach einem gemeinsamen Auftritt von Alice Merton, Sido und Amanda übernimmt Moderator Matthias Opdenhövel als Laudator für Sonderpreisträger Kevin-Prince Boateng. "Prinz, mach weiter so, denn wir brauchen Typen wie dich." Der Preisträger selbst ist nicht vor Ort, denn er muss sich auf seine Fußball-Karriere konzentrieren."Ist ne blöde Kategorie: Einer gewinnt, die fünf anderen zünden dein Auto an, aber wir müssen es machen, sonst zünden alle dein Auto an", kündigt Klaas Heufer-Umlauf die nächste Kategorie an: den besten Hip-Hop-Act. RAF Camora holt die Krone. Der Jubel ist groß. Und die letzte Kategorie des Abends, die geht an RIN mit "Eros" - an einen Act, den vor einem Jahr noch kaum einer kannte und der Konkurrenten wie Cro und Philipp Poisel ausstechen konnte.Den krönenden Abschluss legen dann Macklemore und Adel Tawil mit "Can't Hold Us" hin, inklusive Pyroshow. Was folgt, ist die legendäre Aftershowparty, die bis tief in die Nacht geht. Es ist wie ein sehr, sehr großes Familientreffen.