Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dehoga: Viele deutsche Hotels schummeln mit ihren Sternen

Berlin (dpa) Vom Frühstücksbüffet bis zum Bügelservice: Wer mit Sternen für sein Hotel wirbt, muss gewisse Kriterien erfüllen. Nicht jeder Hotelier nimmt es damit genau.

Dehoga: Viele deutsche Hotels schummeln mit ihren Sternen

Messingschild mit den Sternen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga). Viele Hotels schmücken sich mit abgelaufen oder selbst vergeben Sternen. Foto: Stefan Sauer

Viele deutsche Hotels schmücken sich zu Unrecht mit ihren Sternen: Der Branchenverband Dehoga hat 3000 Hotels überprüft und festgestellt, dass bei acht Prozent die Sterne abgelaufen oder selbst vergeben waren.

Die Überprüfung habe "ein hohes Maß an illegitimer Sternewerbung" ergeben, teilte Markus Luthe, der Geschäftsführer der Dehoga-Tochter Deutsche Hotelklassifizierung GmbH, mit. Er bestätigte überdies Recherchen des ZDF vom Juli. Von 251 damals enttarnten Hotels hätten auch Wochen später noch 189 unberechtigt mit Hotelsternen geworben.

Die Branche geht nicht in jedem Fall von betrügerischer Absicht aus. Es komme auch vor, dass Inhaber vergessen, eine abgelaufene Klassifizierung zu verlängern. Neulinge auf Markt übersähen gelegentlich, dass die Hotelsterne in Deutschland ein geschütztes Markenzeichen seien.

Die Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung will nun gegensteuern. Eine Software soll Sterneschummelei automatisiert aufdecken und es soll bundesweit Überprüfungen nach dem Zufallsprinzip geben. Hoteliers sollen deutlichere Hinweise erhalten, wenn das Recht, die Sterne zu führen, nach drei Jahren ausläuft. Wer illegitime Sternewerbung nicht unterlasse, werde der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gemeldet.

Damit wolle man "den temporären Gegenwind wieder in einen stabilen Aufwind" umwandeln, sagte Luthe. Gerade in Zeiten der Online-Bewertung sei der Nutzen der Sterne als objektive Orientierungshilfe höher denn je.

Das bundesweit einheitliche Sterne-System des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) gibt es seit 20 Jahren. Die Klassifizierung ist für die Hotels freiwillig. Aktuell nehmen gut 8500 Betriebe teil, die Zahl ist erstmals seit Jahren leicht rückläufig. Mit der ersten derart umfangreichen Untersuchung reagierte der Verband auf die Recherchen des ZDF.

Dehoga zur Hotelklassifizierung allgemein

Pressemitteilung Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung GmbH

Kriterien für Sterne

Ausführlicher Kriterienkatalog

ZDF-Dokumentation 'Können Sterne lügen?' vom 19.7.2016

Pressemitteilung ZDF vom 18.7.2016

Gebührenübersicht Hotelklassifizierung

Hotelsterne-Statistik

Checkliste für Klassifizierung

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Post-Tarifkonflikt eskaliert: Verdi weitet Streiks aus

Berlin/Bonn (dpa) Unbefristete Streiks bei der Post: Mehr Geld, kürzere Arbeitszeiten und Rücknahme von Entscheidungen im Paketgeschäft. Verdi verlangt viel im Tarifkonflikt beim gelben Riesen. Für die Kunden halten sich die Folgen des Ausstands in Grenzen. Doch das könnte sich ändern.mehr...

Buch

Margaret Atwood nimmt Friedenspreis entgegen

Frankfurt/Main (dpa) Das Werk Margaret Atwoods ist von Grimms Märchen beeinflusst. Die Weltsicht ist pessimistisch - mit nur wenig Hoffnung. Auch in Frankfurt setzt die Friedenspreisträgerin aufs Geschichtenerzählen.mehr...

Bühne

Lebenswerk-Echo für Brigitte Fassbaender

Berlin (dpa) Der Deutsche Phono-Verband ehrt die Sängerin, Regisseurin, Autorin und Pädagogin. Als erste Frau überhaupt habe sie die großen Liederzyklen von Franz Schubert aufgenommen und sei an rund 250 Plattenproduktionen beteiligt gewesen.mehr...

Buch

Juliana Kálnay erhält Literaturpreis von ZDF-"aspekte"

Mainz (dpa) Die Autorin erhält den Preis für ihren Roman "Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens". Er wird am kommenden Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.mehr...

Bürgerbegehren in Castrop-Rauxel

Sonneborn-Platz? 4000 Unterschriften sind nötig

CASTROP-RAUXEL Aus dem Marktplatz in Castrop-Rauxel soll der "Martin Sonneborn Parkplatz" werden. Eine satirische Idee der Partei "Die Partei", aus der Ernst werden könnte: Denn ihren Antrag auf ein Bürgerbegehren hat die Gruppe jetzt durchgesetzt. Dazu müssten allerdings 4000 Castrop-Rauxeler unterschreiben. Und es gibt weitere Hürden.mehr...