Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Demichelis und Podolski drohen auszufallen

München (dpa) Der FC Bayern München muss im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen womöglich auf Martin Demichelis und Lukas Podolski verzichten.

Demichelis und Podolski drohen auszufallen

Lukas Podolski sitzt auf der Bank und starrt Löcher in die Luft.

Wie der deutsche Fußball-Meister mitteilte, ist der Einsatz von Demichelis wegen einer Wadenverletzung fraglich und der von Angreifer Podolski wegen Rückenproblemen eher unwahrscheinlich. Dagegen kann Trainer Jürgen Klinsmann auf die nach dem Sieg gegen Steaua Bukarest angeschlagenen Franck Ribéry (Sprunggelenk) und Luca Toni (Schulter) zurückgreifen. Die Offensivkräfte meldeten sich im Donnerstags-Training fit und werden im Duell der beiden Hoffenheim-Verfolger auflaufen.

«Ich bin froh, dass es sich nicht um den linken Knöchel handelt, an dem ich letzten Sommer operiert wurde», sagte Ribéry in der «tz». Der 25-jährige Franzose präsentiert sich wenige Tage vor der Bekanntgabe des Ergebnisses bei der Wahl zu «Europas Fußballer des Jahres» in Topform. Toni, der bei seinem Treffer gegen Bukarest auf die Schulter gefallen war, scheint seine Schmerzen auch gut zu verkraften. «Lieber schieße ich ein Tor und verletze mich dabei leicht, als dass ich nicht treffe», hatte der auch am Donnerstag blendend aufgelegte Italiener gescherzt.

Tonis Landsmann Massimo Oddo verspürt schon zwei Tage vor der Partie gegen Leverkusen «große Vorfreude, weil wir uns in guter Form und Verfassung befinden», sagte der bis zum Saisonende vom AC Mailand ausgeliehene Außenverteidiger. Mögliche Ausfälle seien auch gegen einen Gegner wie Leverkusen nicht so schlimm. Gegen Schalke habe die Mannschaft ebenfalls ohne wichtige Akteure bestanden. «Es ist wichtig, dass die eingesetzten Spieler 100 Prozent geben», sagte der 32-Jährige.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...