Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Demonstrationen für Freiheit der Wissenschaft in 14 Städten

Frankfurt. Raus aus Hörsaal oder Forschungsinstitut, raus auf die Straße: In mehreren Städten Deutschlands demonstrieren Wissenschaftler gegen Populismus und für die Freiheit der Wissenschaft.

Demonstrationen für Freiheit der Wissenschaft in 14 Städten

Im vergangenen Jahr hatten rund 37.000 Menschen an den Märschen für die Wissenschaft teilgenommen. Foto: Boris Roessler

Die größten Veranstaltungen des weltweit organisierten „March for Science“ in Deutschland werden in Frankfurt und München erwartet. Unterstützung gibt es über soziale Medien auch aus der Antarktis: Dort planen Wissenschaftler der Forschungsstation Neumayer und an Bord des Forschungsschiffs „Heincke“ Solidaritätskundgebungen, hieß es bei den Organisatoren.

Im vergangenen Jahr hatten rund 37.000 Menschen an den Märschen für die Wissenschaft in 22 Städten Deutschlands teilgenommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inland

SPD berät über Kurs in der Russland-Politik

Berlin. Der SPD-Vorstand berät am Vormittag über die außenpolitische Linie der Partei - unter anderem über die Haltung zu Russland. Außenminister Heiko Maas (SPD) hat in den ersten zehn Wochen seiner Amtszeit einen harten Kurs gegenüber Moskau eingeschlagen, der bei vielen Sozialdemokraten für Unmut sorgt.mehr...

Inland

Hartz-Bürokratie verschlingt immer mehr Geld

Berlin. In Deutschlands Jobcentern wird gerechnet und gerechnet, damit die langen Hartz-Bescheide vor Gericht bestehen können. Immer mehr Geld steht deshalb nicht mehr für die Qualifizierung Arbeitsloser bereit - aus teils absurden Gründen.mehr...

Inland

Bamf-Vermittler und Dolmetscher sollen Geld kassiert haben

Bremen/Berlin. Die Bamf-Affäre entwickelt sich für Innenminister Seehofer zum Dauerproblem. In Bremen soll ein Vermittler von Asylbewerbern Geld für sich und einen Dolmetscher genommen haben. In Bingen erhielten fast doppelt so viele Iraner Schutz wie im Bundesdurchschnitt.mehr...