Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Den Adlerturm gab es schon einmal

Den Adlerturm gab es schon einmal

Wenn man einen Metallhelm aufsetzt, merkt man erst, wie schwer der ist. Zieht man dazu noch ein Kettenhemd an, bewegt man sich so schwerfällig wie unter Wasser. Kann man im Adlerturm ab September wieder machen.Abegg Foto: Foto: Tilman Abegg

Der Adlerturm am Ostwall ist der Ort in Dortmund, wo man einen Ritterhelm anprobieren und durch den Sichtschlitz äugen kann. Wo man Kettenhemden anlegen kann. Wo man alte Eisenkugeln anschauen und anfassen kann. Die sind so groß wie Medizinbälle, und wenn man davorsteht, kann man sich gut vorstellen, was für große Löcher die in eine Stadtmauer reißen, wenn ein Angreifer sie mit einem Katapult dagegen feuert.

Darum ging es, als der Adlerturm zum ersten Mal gebaut wurde: Im 14. Jahrhundert war der Turm ein Wachturm an der Stadtmauer. Die Stadtmauer ging einmal um die Innenstadt – deswegen heißt die Ringstraße dort heute noch „Wall“, denn die Stadtmauer war ein Schutzwall gegen Angreifer aus anderen Orten. Damals wurde Dortmund immer wieder mal angegriffen, weil innerhalb der Stadtmauer viele Händler mit teuren Waren unterwegs waren. Und die Stadt Dortmund war damals nicht größer als der Bereich, der innerhalb der Stadtmauer lag. Irgendwann wurde der Turm dann zerstört.

Etwa 600 bis 700 Jahre später, im Jahr 1992, wurde der Turm zum zweiten Mal aufgebaut. Die Dortmunder hatten ihn längst vergessen, doch bei archäologischen Ausgrabungen am Wall wurden die Fundamente entdeckt. Das sind die untersten Steine des Turms, die noch in der Erde steckten. Die Steine wurden freigelegt, sodass man sie heute sehen kann. Und der neue Adlerturm wurde darübergebaut, auf starken Pfeilern, damit die Fundamente nicht verdeckt werden.

Jetzt gerade wird das Dachgeschoss des Turms umgebaut. Im September soll der Umbau fertig sein. Dann kann man wieder rein und Ritterhelme aufsetzen. Tilman

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dortmund

Sorge um den Weihnachtsbaum

Der Hansaplatz ist ein wichtiger Platz in Dortmund. Gut, gestern war das Fußballmuseum wichtiger, weil da ja bekanntgegeben wurde, welche Spieler im vorläufigen Aufgebot zur Fußball-WM stehen, aber dazu steht auch eine ganze Menge auf anderen Seiten dieser Zeitung. Und sonst, im Alltag, ist der Hansaplatz wirklich wichtig. An Samstagen sowieso, da ist dann Markt. Und in der Weihnachtszeit noch mehr, denn dann stehen auf dem Hansaplatz der Weihnachtsmarkt UND der größte Weihnachtsbaum der Welt. Wenn man ehrlich ist, ist ansonsten auf dem Hansplatz nicht so richtig viel los, was die Stadt Dortmund gerne ändern würde. Sie möchte auf diesem Hansaplatz also gerne etwas bauen. Ein Gebäude, in dem Menschen etwas essen können. So, glaubt die Stadt, würde man auch an den Tagen, an denen auf dem Platz nicht so viel los ist, Menschen dahin locken können. Praktischerweise gibt es auch eine Firma, die dort gerne ein solches Gebäude bauen würde und das sogar darf.mehr...

KINA Dortmund

BVB zittert sich auf Platz vier

Von Matthias HenkelPuh, das war knapp! Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga die Qualifikation für die Champions League zwar geschafft, der BVB musste aber lange bangen. Dortmund verlor 1:3 bei der TSG Hoffenheim. Gleichzeitig gewann Leverkusen sein Spiel gegen Hannover. Dadurch hatten am Ende alle drei Mannschaften gleich viele Punkte. Die Borussia landete am Ende nur wegen des besseren Torverhältnisses vor Leverkusen.mehr...

KINA Dortmund

Hamilton baut Führung aus

Rennfahrer Lewis Hamilton aus Großbritannien hat sich den nächsten Erfolg in der Formel 1 geholt. Der 33-Jährige holte sich den Sieg beim Grand Prix von Barcelona in Spanien. Sein deutscher Konkurrent Sebastian Vettel wurde nur Vierter. Der 30-Jährige muss Hamilton in der WM-Gesamtwertung nun etwas davon ziehen lassen. Die Saison ist aber noch lang. Vettel kann also noch immer eine Aufholjagd starten. Sein Ziel ist jedenfalls klar: Vettel will diese Saison seinen insgesamt fünften WM-Titel gewinnen.mehr...

KINA Dortmund

China überrollt Deutschland

China war für die deutschen Tischtennis-Herren dann doch eine Nummer zu groß. Im Finale der Weltmeisterschaft setzten sich die Asiaten klar mit 3:0 durch. Die deutsche Mannschaft hatte keine Chance gegen den Favoriten. In den drei Einzel-Spielen konnte sich das Team um den Weltranglistenzweiten Timo Boll nur einen einzigen Satz holen. Erst war das Team traurig, dass es nicht für Gold reichte, am Ende überwog aber der Stolz. „Silber glänzt wie Gold“, sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf nach der Niederlage.mehr...

KINA Dortmund

Borussia bangt,Schalke feiert

Von Matthias HenkelBorussia Dortmund muss in der Fußball-Bundesliga im Kampf um die Champions League einen Rückschlag hinnehmen. Gegen Mainz 05 unterlag der BVB mit 1:2. Die Schwarzgelben dürfen kommenden Samstag ihr Spiel bei der TSG Hoffenheim nicht verlieren. Unterliegt die Borussia, könnte sie noch von der TSG und Bayer Leverkusen überholt werden. Damit würde Dortmund am letzten Spieltag auf Platz fünf zurückfallen. An der Champions League würde der BVB dann nächste Saison nicht teilnehmen.mehr...

KINA Dortmund

Dortmund gegen Pavlenka

Von Matthias HenkelIn der Fußball-Bundesliga hat der BVB sein Spiel bei Werder Bremen nicht gewinnen können. Gegen die Norddeutschen kamen die Schwarzgelben nicht über ein 1:1 hinaus. Nachdem Dortmund durch Marco Reus in Führung gegangen war (19. Minute), musste die Borussia noch den Ausgleich durch Thomas Delaney hinnehmen (45.). Die Schwarzgelben hatten viele Chancen gegen Werder, verzweifelten aber am starken Bremer Torwart Jiri Pavlenka.mehr...