Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dennis Hölscher nutzt den Rückenwind

SV Herbern gewinnt in der Landesliga

Mit einer überzeugenden Leistung hat Fußball-Landesligist SV Herbern am Sonntag Eintracht Ahaus mit 4:1 besiegt. Trotz schwieriger Verhältnisse hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

Herbern

, 18.03.2018
Dennis Hölscher nutzt den Rückenwind

Jubel nach dem Doppelschlag: Die Spieler des SV Herbern freuen sich unmittelbar vor dem Pausenpfiff über den Treffer zum 2:0 durch Angreifer Simon Mors. © Landsiedel

Landesliga 4
SV Herbern – Eintracht Ahaus 4:1 (2:0)

„Die Tore sind zum perfekten Zeitpunkt gefallen“, bilanzierte Herberns Trainer Holger Möllers nach dem Abpfiff. Innerhalb von nur fünf Spielminuten hatten die Blau-Gelben drei Treffer erzielt und mit dem zwischenzeitlichen 3:0 (49.), durch Linksverteidiger Dennis Hölscher die Weichen früh auf Sieg gestellt. Vor dem Pausenpfiff hatte zunächst Angreifer Julian Trapp nach Vorarbeit von Sturmpartner Simon Mors das überfällige 1:0 erzielt (44.). Nur Sekunden nach dem Wiederanstoß luchste Trapp den Ahausern dann das Leder ab und revanchierte sich bei Mors, der zur 2:0-Pausenführung einnetzte.

Zu diesem Zeitpunkt war Herbern bei schwierigen Verhältnissen – über den Kunstrasen am Siepenweg pfiff ein eisiger Wind – längst die bessere Mannschaft. Julian Trapp hatte zuvor drei Chancen auf den Führungstreffer ausgelassen, zielte zuerst links (22.), dann rechts (30.) am Ahauser Kasten vorbei. Später scheiterte Dominik Lünemann am starken Keeper und mit Abstand besten Ahauser Niklas Lukas, den Nachschuss setzte wiederum Trapp per Vollspann knapp über die Querlatte. Die Gäste hingegen hatten ihre einzige gute Chance in der 25. Minute, ein Kopfball von Maximilian Hinkelmann klatschte auf die Latte (25.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hölscher dann per Kunstschuss. Der Linksverteidiger des SVH nutzte den Rückenwind, drehte eine Ecke direkt in den Winkel (49.) und ließ sich anschließend von seinen Kollegen für seinen Geniestreich feiern.

Auch danach blieb Herbern hungrig und hatte eine Vielzahl an Chancen, doch Eintracht-Keeper Lukas verhinderte mit guten Reaktionen Schlimmeres. Fabian Vogt (76.) traf zudem den Pfosten.

Als das Spiel längst entschieden war, nutzte Esed Dayan eine Unachtsamkeit nach einem Freistoß und erzielte per Kopf den Ehrentreffer für Ahaus (89.). Doch nach einem Konter über Marcel Scholtysik stellte Dennis Hölscher mit seinem zweiten Tor des Tages den alten Abstand wieder her (90.+3).

„Ich würde nicht unbedingt sagen, dass wir die schlechtere Mannschaft waren“, so Jens Niehues, Coach der in 2018 weiter punktlosen Eintracht aus Ahaus. Zwar hatte sein Team zu keiner Zeit aufgesteckt oder die Köpfe hängen lassen – seine Sicht der Dinge hatte Niehues bei aller Moral allerdings recht exklusiv. „Wir hatten alleine in der zweiten Halbzeit noch drei, vier Hunderprozentige. Wenn wir die alle machen, hätte das für Ahaus auch ein Debakel werden können“, war Holger Möllers da schon ein gutes Stück näher an der Wahrheit.

Durch die vierte Niederlage in Serie rutschte Ahaus (31 Zähler) auf Rang acht ab, Herbern sicherte mit nun 36 Punkten Tabellenplatz drei.

Teams und Tore

SVH: Freitag – Hölscher, Schulte, Conde, Lünemann, Richter, Bröer (83. Scholtysik), Cabrera, Vogt (76. Kaminski), Trapp, Mors (73. Krüger)
Ahaus: Lukas – Vennemann, Farwick, Ransmann, Stratmann, Dücker, Wüpping (58. Dayan), Erning, Hoffmann (69. Brocks), Hinkelmann, Hippers
Tore: 1:0 Trapp (44.), 2:0 Mors (45.), 3:0 Hölscher (49.), 3:1 Dayan (89.), 4:1 Hölscher (90.+3)