Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Bergmann verlässt seinen Platz vor dem Harpen-Gebäude in Dortmund

/
Am Mittwochmorgen, kurz vor 9 Uhr, ging vor der Harpen-Zentrale auch symbolisch eine Ära zu Ende. Das langjährige Wahrzeichen des ehemaligen Bergbau-Unternehmens, der "Wettersteiger mit erhobener Grubenlampe", wird vom Sockel geholt.
Am Mittwochmorgen, kurz vor 9 Uhr, ging vor der Harpen-Zentrale auch symbolisch eine Ära zu Ende. Das langjährige Wahrzeichen des ehemaligen Bergbau-Unternehmens, der "Wettersteiger mit erhobener Grubenlampe", wird vom Sockel geholt.

Foto: Reminghorst

Mit vereinten Kräften geht es dem berühmten Bergmann an den Kragen.
Mit vereinten Kräften geht es dem berühmten Bergmann an den Kragen.

Foto: Reminghorst

Noch steht er standhaft.
Noch steht er standhaft.

Foto: Reminghorst

Doch dann hebt er ab.
Doch dann hebt er ab.

Foto: Reminghorst

Ein Kran nimmt die Statue auf den Haken - und schon schwebt sie durch die Luft.
Ein Kran nimmt die Statue auf den Haken - und schon schwebt sie durch die Luft.

Foto: Reminghorst

Der "Harpen-Bergmann" dreht noch ein Runde, bevor der Kranführer ihn auspendeln lässt und Handwerker ihn behutsam absenken.
Der "Harpen-Bergmann" dreht noch ein Runde, bevor der Kranführer ihn auspendeln lässt und Handwerker ihn behutsam absenken.

Foto: Reminghorst

Vorsichtig laden die Handwerker die kostbare Fracht ab.
Vorsichtig laden die Handwerker die kostbare Fracht ab.

Foto: Reminghorst

Geschäftsführer Franz-Josef Peveling wirft noch einen letzten Blick auf die Statue.
Geschäftsführer Franz-Josef Peveling wirft noch einen letzten Blick auf die Statue.

Foto: Reminghorst

Dann ist es so weit. Die Bronze-Plastik wird abtransportiert. In Zukunft steht sie vor der Hauptverwaltung der RWE Systems AG am Flamingoweg.
Dann ist es so weit. Die Bronze-Plastik wird abtransportiert. In Zukunft steht sie vor der Hauptverwaltung der RWE Systems AG am Flamingoweg.

Foto: Reminghorst

Am Mittwochmorgen, kurz vor 9 Uhr, ging vor der Harpen-Zentrale auch symbolisch eine Ära zu Ende. Das langjährige Wahrzeichen des ehemaligen Bergbau-Unternehmens, der "Wettersteiger mit erhobener Grubenlampe", wird vom Sockel geholt.
Mit vereinten Kräften geht es dem berühmten Bergmann an den Kragen.
Noch steht er standhaft.
Doch dann hebt er ab.
Ein Kran nimmt die Statue auf den Haken - und schon schwebt sie durch die Luft.
Der "Harpen-Bergmann" dreht noch ein Runde, bevor der Kranführer ihn auspendeln lässt und Handwerker ihn behutsam absenken.
Vorsichtig laden die Handwerker die kostbare Fracht ab.
Geschäftsführer Franz-Josef Peveling wirft noch einen letzten Blick auf die Statue.
Dann ist es so weit. Die Bronze-Plastik wird abtransportiert. In Zukunft steht sie vor der Hauptverwaltung der RWE Systems AG am Flamingoweg.