Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bezirksliga

Der FC Nordkirchen hatte "ein schwieriges Jahr"

NORDKIRCHEN Platz acht. Ein Ergebnis, mit dem der FC Nordkirchen am Ende der Saison sicher nicht zufrieden sein kann. Denn mit dem qualitativ stark besetzten Kader hätte sicher etwas mehr drin sein müssen. Im Interview spricht Trainer Heiko Ueding über seine Einschätzung der Saison. Glücksgriffe und Entscheidungen, die er bereut.

/
Frederic Nolte (M.) war für Nordkirchens Trainer Heiko Ueding ein Gewinn. Der Trainer des FC Nordkirchen lobte die Einstellung des Mittelfeldmannes.

Nordkirchens Coach Heiko Ueding über eine schwierige Saison in der Bezirksliga.

Heiko, welche Gefühle kommen bei Ihnen auf, wenn Sie die Abschlusstabelle betrachten? Zufriedenheit nicht, oder? Nein. Aber Depressionen bekomme ich deshalb auch nicht. Wir hatten nun mal ein schwieriges Jahr. Darum ist es auch schwer, ein Fazit zu ziehen, ohne ins Wenn und Aber abzugleiten. Wären wir ohne die bekannten Probleme Achter geworden, dann wäre ich unzufrieden.

Sie spielen auf die ständigen Verletzungen von Leistungsträgern an? Ja. Dann würde ich schnell ins Klagen kommen. Das haben wir aber die gesamte Saison nicht gemacht. Man hat aber gesehen, dass uns aufgrund der Ausfälle schon Qualität fehlte. Ein Daniel Klaschik hat nach einer Woche Training am Sonntag sein erstes Spiel in der Rückserie gemacht. Ein Daniel Eroglu hat sich auch mehr durch die Saison geschleppt, und Daniel Wilcock hat auch selten trainieren können.

Aber reicht diese Tatsache alleine, um das Abschneiden zu erklären? Wir hinterfragen uns natürlich schon. Was wäre möglich gewesen, wenn...? Jede Mannschaft hat aber eine gewisse Achse, und die hat in dieser Saison selten, in zwei oder drei Spielen nacheinander gemeinsam auf dem Platz gestanden.

Blicken wir mal ein wenig auf den Kader. Welcher Spieler gehört zu den Gewinnern der Saison? Ein Frederic Nolte hat uns sicher verstärkt. Er war immer motiviert. Er ist immer vorweg gegangen. Ein Dennis Gerleve hat zunehmend disziplinierter gespielt. Er wollte sonst oft zu viel. Das haben wir in die richtige Spur bekommen. Raphael Lorenz hat in der Hinrunde gezeigt, dass er ein Top-Stürmer ist. Er war in den letzten Wochen aber auch am Ende seiner Kräfte, hatte lange mit der Verletzung zu kämpfen, die er sich in der Vorbereitung zur Rückrunde zugezogen hatte.

Nehmen wir mal an, Sie könnten eine Entscheidung der Saison rückgängig machen. Welche wäre das? Naja. Eine Entscheidung vielleicht nicht. Ich würde mir wünschen, dass Christoph Wisse gesund geblieben wäre. Er ist schließlich unser Abwehrchef gewesen. Und unser Abwehr-Plan hat vor der Saison sicher nicht vorgesehen, dass ein Dalibor Mikuljanac oder Dennis Gerleve ihn ersetzen müssen.

Welche Entscheidung war auf der anderen Seite ein Glücksgriff? Ein Glücksgriff war es sicher, weiter auf Issam Jaber gesetzt zu haben. Er war vor der Saison sicher nicht als Stammkraft vorgesehen. Er hat sich aber voll reingehängt.

Ascheberg Der Saisonabschluss ist dem FC Nordkirchen missglückt. Die Fußballer haben ihr letztes Bezirksliga-Saisonspiel am Sonntag beim TuS Ascheberg mit 3:4 (0:3) verloren. In der Tabelle ging es aufgrund dieses Resultats herunter vom sechsten auf den achten Rang.mehr...

52 Gegentore kassierte Nordkirchen letztlich. Ein Wert, an dem ein besseres Abschneiden scheiterte? Definitiv. Die Basis liegt nun mal in der Defensive. Das hängt damit zusammen, dass der Defensivverband selten auf dem Feld stand. Wozu die Mannschaft aber fähig ist, hat sie gegen Kemminghausen und Werne gezeigt.

Ist die Abwehr auch die Baustelle, an der im Sommer am intensivsten gearbeitet wird? Ja. Personell und an der Spielidee. Wir haben es einfach nicht geschafft, eine Konstanz in die Mannschaft zu bringen. Rückschläge haben uns immer wieder verunsichert. Daran wird gearbeitet.

Der Altersschnitt der Nordkirchener Startformation lag am Sonntag bei über 28 Jahren. Dalibor Mikuljanac war mit 23 Jahren der jüngste. Muss das Team auch jünger gemacht werden? Das Alter ist ein Thema. Wir müssen uns aber auch breiter aufstellen, um Verletzungen auffangen zu können. Das haben wir mit unseren Neuzugängen aber schon geschafft. Zu Mark Schwerbrock braucht man, glaube ich, nicht viel sagen. Der hat einfach seine Qualität. Steffen Klüsener und Lukas Mangels vom SV Herbern haben ihre Leistung auch schon nachgewiesen. Fabian Harke zähle ich jetzt auch mal als Neuzugang. Wenn er zu seinem früheren Niveau findet, ist er auch eine absolute Verstärkung für uns.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Glasfaser-Ausbau

Nordkirchen soll bis Ostern 2018 am Netz sein

NORDKIRCHEN Wie läuft es eigentlich in Sachen Glasfaser im Nordkirchener Innenbereich? „Gut“, heißt es von der Gemeinde Nordkirchen. In der Tat tun sich in Nordkirchen an vielen Stellen Gräben auf. Was das genau bedeutet, und wie es in den beiden anderen Ortsteilen Capelle und Südkirchen aussieht, erklären wir hier.mehr...

Hohe Förderung

Grünes Licht für Dorfgemeinschaftshaus in Capelle

CAPELLE In den vergangenen Wochen war ungewiss, ob das Dorfgemeinschaftshaus Capelle gebaut wird. Das Konzept steht längst, viele Capeller sind begeistert von dem Projekt. Fraglich war nur die Förderung des Landes NRW. Nun kam die Zusage. Wie geht es jetzt weiter?mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/NORDKIRCHEN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Nordkirchen.mehr...

Ferienbetreuung

200 Kinder bei Abschlussfeier in Nordkirchen dabei

NORDKIRCHEN Für 200 Kinder gab es in während der Ferienbetreuung der Gemeinde Nordkirchen in Zusammenarbeit mit dem Juno keine Langeweile. Vom Bauspielplatz, der Perlenfabrik, Tennis und Reiten bis hin zu Ausflügen zum Gut Eversum oder dem Maximilianpark reichte die Palette der Ferienangebote. Jetzt wurde der Abschluss gefeiert.mehr...

Fest- und Projektchorkonzert

65 Musiker begeisterten in der Mauritius-Kirche

NORDKIRCHEN 65 Musiker. In einer Kirche. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Pfarrkirche St. Mauritius in Nordkirchen. Sie waren vereint, um ein Jubiläum zu begehen. Und um Menschen Freude zu bereiten. Die, die da waren, konnten genießen. Die, die nicht da waren, haben was verpasst.mehr...

Aktionstag lockte viele Besucher

Nordkirchener Friedhof erwachte zum Leben

NORDKIRCHEN Der Nordkirchener Friedhof offenbarte am Sonntag ungewohnte Seiten. Am Tag des Friedhofs war er mehr als eine Stätte der Trauer und des Gedenkens. Vielfältige Aktionen, Infostände und ein Kuchenbuffet ließen ihn zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation werden.mehr...