Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Mann der Solarzellen

07.06.2018
Der Mann der Solarzellen

Viele Geräte zeigen im Haus von Markus Lieder an, wie viel Strom die Solaranlagen gerade erzeugen. Dann wird der Strom in einer großen Batterie gespeichert.schroeter © Thomas Schroeter

Henrichenburg. Da, wo Markus Lieder wohnt, sind alle Dächer mit Solaranlagen überbaut. Er ist ein Solar-Pionier, also ein Mensch, der als einer der ersten in Castrop-Rauxel Solarzellen nutzte, um Strom aus Sonnenstrahlen zu erzeugen. Das führt inzwischen so weit, dass er mit dem Strom, den er mit diesen Anlagen auf dem Haus- und dem Schuppendach gewinnt, sein Elektroauto betankt und kaum noch Tankstellen braucht.

Es ist sehr gut, dass es solche Menschen gibt. Denn Elektroautos könnten dafür sorgen, dass es in Zukunft weniger mit Benzin oder Diesel betriebene Autos gibt. Das wäre wichtig, denn Benzin und Diesel werden aus Erdöl gewonnen, das tief unter der Erde schlummert und über Bohrinseln auf den Meeren oder von Pumpen auf dem Land aus der Erde gesaugt wird. Und wenn man immer weiter saugt, dann ist irgendwann kein Öl mehr da. Was dann? Können wir dann gar nicht mehr Auto fahren?

Markus Lieder ist natürlich nur eine Person, ein kleines Puzzleteilchen in einem großen Puzzle. Aber er ist ein Vorbild und darum erklärt er gern, wie heute auf einer Sonderseite in unserer Zeitung, wie er das alles genau gemacht hat mit seinen Solarzellen. Vielleicht machen es andere nach. Tobias Weckenbrock

Anzeige
Lesen Sie jetzt