Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der SV Schermbeck enttäuscht in Wiemelhausen

Fußball-Westfalenpokal

Der SV Schermbeck ist in der ersten Runde des Westfalenpokals an Concordia Wiemelhausen gescheitert. Das 2:3 beim Westfalenligisten war das Resultat einer eher enttäuschenden Leistung.

von Ralf Weihrauch

Schermbeck

, 05.08.2018
Der SV Schermbeck enttäuscht in Wiemelhausen

Kevin Mule-Ewald flog in der Nachspielzeit vom Platz. Foto Archiv

Westfalenpokal, 1. Runde

C. Wiemelhausen - SVS

3:2 (3:2)

Während die Platzherren von Beginn an mit Einsatz und Ehrgeiz bei der Sache waren, kamen die Schermbecker überhaupt nicht ins Spiel. Schon im Mittelefeldfabrizierte der Oberliga-Aufsteiger viele Fehlpässe, sodass kaum ein Ball in die Spitze kam. Auch als der SVS es mit langen Bällen versuchte, kamen diese postwendend zurück.

Die erste Torchance der Bochumer, ein Kopfball aus 16 Metern an die Latte, war noch eine Art Zufallsprodukt, die folgenden resultierten aus individuellen fehler. Als Maik Habitz den Ball nicht unter Kontrolle bekam, musste Keeper Cedric Drobe mit einer Glanzparade gegen Xhino Kadiu retten. In der 43. Minute, als sich Drobe und Sandro Poch nicht einig waren, brachte Drobe Iliass Ougba zu Fall. Den Elfmeter zum 1:0 verwandelte Kadiu.

Mit der Hereinnahme Marek Klimczoks lief das Spiel der Gäste in geordneteren Bahnen. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Ivan Benkovic, der aus fünf Metern den Torwart anschoss. Nach einem weiteren Abwehrfehler köpfte Tom Franke zum 2:0 ein.

In der Endphase wurde es noch einmal spannend. Dominik Milaszewski nutzte einen Aussetzer der Wiemelhausener Abwehr zum Anschlusstreffer (81.). Fünf Minuten später hatte die SVS-Hintermannschaft einen Blackout der übelsten Sorte, den Ginaluca Silberbach zum 3:1 nutzte.

In der dritten Minute der Nachspielzeit flog ein Freistoß Kilian Niewerths von links völlig überraschend zum 2:3 ins Netz. Kevin Mule-Ewald sah anschließend Gelb-Rot, weil er sich etwas zu intensiv mit dem Wiemelhausener Torwart um den Ball stritt. Er wird nun am Donnerstag im Kreispokal in Ramsdorf fehlen.

SVS: Drobe, Helling, Mule-Ewald, Kevin Rudolph (46. Klimczok), Milaszewski, Poch, Habitz, Turan (89. Niehoff), Patrick Rudolph (58. Schröter) , Benkovic, Niewerth

Tore: 1:0 Kadiu (Foulelfmeter, 43.), 2:0 (Frank (80.), 2:1 Milaszewski (81.), 3:1 Silberbach (86.), 3:2 Niewerth (90.+3)

Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Mule-Ewald (90.+3).