Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Südring ist am Wochenende nur für Profi-Radfahrer frei

13. SparkassenGiro

BOCHUM Kommendes Wochenende wird geradelt. Auf Tempo. Nach Bochum Total und Still-Leben steht das dritte Open Air-Spektakel vor der Tür: Der 13. SparkassenGiro. Die Folge: Der Südring wird wieder gesperrt. Worauf Sie am Wochenende sonst noch achten müssen, lesen Sie hier.

von Von Benedikt Reichel

, 03.08.2010
Der Südring ist am Wochenende nur für Profi-Radfahrer frei

Rasant wird es am Wochenende, wenn die Profis beim 13. SparkassenGiro durch Bochum sausen.

Organisator Ernst Claußmeyer hat auf seiner Dienstreise zur diesjährigen Tour de France wieder einmal mit der Weltklasse des Radsports gesprochen, um sie nach Bochum einzuladen. Das Argument mit dem er punkten kann: Der Giro durch die Stadt ist mehr als nur ein Radrennen. Kaffeetafeln entlang der Bordsteine, Partyzelte, Grillstationen, eine Hauptbühne auf dem Südring, Feuerwerk und eine große Abschlussparty. Dazu viele Sportfans, die die 15 Kilometer lange Strecke säumen.

Damit die Radfahrer freie Bahn haben, müssen die Autos von der Straße verschwinden. Von Samstag (7.) ab 6 Uhr bis Sonntagnacht um 24 Uhr wird der Südring zwischen Universitätstraße und Viktoriastraße für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Parkhäuser können über ausgeschilderte Umleitungen angefahren werden. Die kleine Innenstadtstrecke wird am Samstag von 15 bis 22 Uhr gesperrt, um für Derby- und Junioren-Rennen freie Bahn zu haben. Sonntag ist die komplette Rennstrecke von 7 bis 24 Uhr gesperrt. Anlieger der Rennstrecke bittet das Straßenverkehrsamt die Verkehrsbeschränkungen zu beachten und weist insbesondere auf die zahlreichen Halteverbotszonen hin.

Der Jedermann-Giro mit seinem Ausläufer durch Querenburg bis zum Kemnader See wird am Sonntagvormittag gefahren. Bis zu 2000 Hobby- und Halbprofis werden auf dem Rad erwartet. Die Strecke von der Universitätsstraße bis einschließlich der Straße im Lottental ist bis 12 Uhr nicht befahrbar. Die Parkplätze am Kemnader See sind in dieser Zeit nicht über Stiepel erreichbar. 250 Ordner werden die Rennstrecke sichern. Querungspunkte während des großen Rennens am Sonntagnachmittag gibt es an der:

  • Königsallee/Hoffmann-Straße
  • Königsallee/Waldring
  • Königsallee/Haarstraße
  • Haarstraße/Surkenstraße.

Für Fragen von Anwohnern ist am Samstag von 14.30 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag von 7 bis 18 Uhr eine Hotline eingerichtet. Telefonnummern: (0234) 611 15 16 oder – 15 17.