Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der erste Spatenstich für das Musikzentrum

Großes Bürgerfest

Auf diesen Tag haben die Bochumer Symphoniker lange gewartet: Am Dienstag, 19 Uhr, kam es zum ersten symbolischen Spatenstich für das Bochumer Musikzentrum. Dazu kamen NRW-Minister Michael Groschek und Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz. An drei Bühnen gab es ab 16 Uhr Musik.

BOCHUM

von Von Ronny von Wangenheim und Stefanie Platthaus

, 30.04.2013

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So feierte Bochum den Spatenstich

Zum ersten offiziellen Spatenstich des Bochumer Musikzentrums wird am Dienstag in der Innenstadt gefeiert - natürlich musikalisch. Auf drei Bühnen gibt es ein umfangreiches Programm.
30.04.2013
/
Gemeinsam stark: Spitzen aus Politik und Verwaltung greifen gemeinsam zum Spaten für das geplante Musikzentrum.© Foto: Ritscher
Viele Bochumer kamen zur Spatenstich-Akion.© Foto: Ritscher
Auch die Kleinen griffen zum Spaten um den BoSy zu ihrer neuen Heimat zu verhelfen.© Foto: Ritscher
Auch die Kleinen griffen zum Spaten um den BoSy zu ihrer neuen Heimat zu verhelfen.© Foto: Ritscher
Auf dem Platz vor der Bühne wurde es enger und enger - Sloane und die BoSy zogen die Massen an.© Foto: Platthaus
Aber zwischendurch schickte er immer wieder ein Lächeln an den Bühnenrand: Dort saß seine Mutter Lorraine Pesin, die extra aus Amerika angereist war.© Foto: Platthaus
Beim Feierabendbier ließ sich der Frühling am KAP begrüßen. Und auch, dass es nun endlich losgeht mit dem Bau des Musikzentrums.© Foto: Platthaus
Über dem KAP schwebte der Klang von Saiteninstrumenten: Das Salonorchester der BoSy spielte auf.© Foto: Platthaus
Auch Skater lauschten gebannt dem 30er-Jahre-Mix der Musiker.© Foto: Platthaus
Der Streetwear- und Sneaker-Flohmarkt lockte schon am Nachmittag immer wieder Neugierige an. © Foto: Platthaus
Der große Ansturm wurde aber erst am Abend erwartet.© Foto: Platthaus
Der Schwarzmarkt in der Brüderstraße füllte sich auch erst nach und nach.© Foto: Platthaus
DJ Julian Kruse nahm das gelassen und ließ sich den Spaß am Auflegen nicht verderben.© Foto: Platthaus
Vor der Marienkirche ist alles bereit für den Spatenstich, drinnen gibt es Informationen zum geplanten Bau.© Foto: von Wangenheim
In der Marienkirche stehen Info-Plakate für Interessierte.© Foto: von Wangenheim
Noch lässt der Andrang der Massen auf sich warten.© Foto: von Wangenheim
Mit Musik und Fiege wurde am Dienstag der erste Spatenstich für das Musikzentrum gefeiert.© Foto: von Wangenheim
Die Easy-Jazz-Formation der Musikschule machte auf der Bauplatzbühne den Anfang.© Foto: von Wangenheim
Dieser Stuhlpate hat als Kommentar auf die Gegner des Musikzentrum eine "Fiedelbude" auf seinen Helm gesetzt.© Foto: von Wangenheim
Steven Sloane vor der Marienkirche© Foto: von Wangenheim
Stühle raus zum Spatenstich - dieses Angebot nahmen viele Bochumer wahr.© Foto: von Wangenheim
Zum Fest rund um den ersten Spatenstich für das Musikzentrum waren viele Bochumer in die Innenstadt gekommen.© Foto: von Wangenheim
Kurz vor dem Spatenstich fürs Musikzentrum sammelte sich die Menge auf dem Bauplatz vor der Bühne: Steven Sloane dirigierte die BoSy.© Foto: Platthaus
Zum Fest rund um den ersten Spatenstich für das Musikzentrum waren viele Bochumer in die Innenstadt gekommen.© Foto: von Wangenheim
Steven Sloane, Jürgen und Hugo Fiege, Norman Faber (v.l.)© Foto: von Wangenheim
Zum Fest rund um den ersten Spatenstich für das Musikzentrum waren viele Bochumer in die Innenstadt gekommen.© Foto: von Wangenheim
Zum Fest rund um den ersten Spatenstich für das Musikzentrum waren viele Bochumer in die Innenstadt gekommen.© Foto: von Wangenheim
Schlagworte Bochum
19:55 Uhr: Mehr als 1000 Menschen haben sich zum Spatenstich versammelt. Viel Prominenz greift zum Spaten, darunter NRW-Minister Michael Groschek, der das Musikzentrum als einmaliges Projekt im Ruhrgebiet lobt. Bochum werde beweisen, dass man anders als  bei anderen Philharmonien Zeit- und Kostenpläne einhalten könne. Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz ruft den vielen Menschen zu: "Jetzt hält uns nichts mehr auf." Später greifen viele selbst zu einem der 300 Klappspaten, die gegen eine Spende abgegeben wurden. Abschließend gibt es wieder Musik. Viele Bochumer zieht es aber auch vom Bauplatz ins Bermuda3eck. Da wartet neben Musik auch ein spannender Fußball-Abend. - An dieser Stelle beenden wir unsere aktuelle Berichterstattung.18:45 Uhr: Nach dem mitreißenden Auftritt der BoSy steigt die Spannung. Steven Sloane dirigierte und durfte vorher seine Mutter Lorraine Pesin begrüße, die extra aus Amerika angereist war: "Welcome in Bochum - again. Enjoy the show", waren seine Worte. Der Rummel auf dem Bauplatz vor der Marienkirche wurde zusehends undurchdringlicher.  17:54 Uhr: Generalmusikdirektor Steven Sloane und Norman Faber haben sich erstmals ihre Moritz Fiege Bierkutschermützen aufgesetzt. Als sie sie 2012 für ihren Einsatz um das Musikzentrum erhielten, erklärten sie, die Mützen erst dann auszusetzen, wenn das Vorhaben in die Tat  umgesetzt würde. 16:51 Uhr: Langsam füllt sich der Platz vor der Marienkirche. Der Boden vor der Kirche ist sorgfältig geglättet. Hier werden um 19 Uhr die Spaten in den Boden stechen. Vor der Bühne sitzen Freunde des Musikzentrums und lauschen der Easy Jazz Formation der Musikschule. Ein Stuhlpate hat sich als Kommentar auf die Gegner des Musikzentrums eine "Fiedelbude" auf seinen Bauhelm gebastelt. Gleich folgt das Jugendsinfonieorchester, das mit dem Musikzentrum endlich einen großen Saal für Konzerte bekommt. Viele Bochumer nutzen die Gelegenheit, in die Kirche zu gehene. Hier gibt es Informationen zu den Bauplänen. 16.40 Uhr: An der Impuls-Bühne am KAP ist die Stimmung schon gut - auch weil die Sonne sich immer wieder hervor traut. Bei einem Bierchen lässt sich der frühe Feierabend schon mal genießen. Die Tische nahe der Bühne sind schon gut besetzt. Über die KAP-typischen Skateboard-Geräusche legt sich seit 16 Uhr der Klang von Saiten-Instrumenten: Das Salonorchester der BoSy startete mit einem schwungvollen Mix aus den 30er-Jahren. Vorher allerdings wurde der Frühling begrüßt - und, dass es nun endlich losgeht mit dem Musikzentrum. Weil die Bochumer mit ihrem Engagement maßgeblich dafür gesorgt haben, dass das Musikzentrum finanziert werden kann, sind auch sie zum Spatenstich eingeladen. 300 Spaten stehen bereit. Man kann aber auch die eigene Schaufel zur Baustelle mitbringen. Gefeiert wird bereits ab 14 Uhr. Es soll ein echtes Bürgerfest mit vielfältigem musikalischen Programm werden. Deswegen passt es gut, dass nicht nur der Spatenstich, sondern auch der Start der Open-Air-Saison auf der Kneipenmeile Bermuda3Eck gefeiert wird.Eigentlich liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei Open-Air-Veranstaltungen der Bochumer Symphoniker bei 90 Prozent. Diesmal aber soll es trocken bleiben. Das ist ein echtes Glück, denn nicht nur das Orchester, sondern auch zahlreiche Nachwuchsmusiker der Musikschule, Chöre und Helfer bereiten sich seit geraumer Zeit auf diesen Tag vor.Wir berichten hier ab 16 Uhr live von der Veranstaltung.