Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deusener Siedlergemeinschaft feiert 75. Geburtstag

DEUSEN 75 Jahre Siedlergemeinschaft Deusen: Ein Grund für viele, zu feiern. Junge, Ältere, der Oberbürgermeister und auch Gäste von auswärts machten mit.

von Von Johanna Behrendt

, 18.08.2008
Deusener Siedlergemeinschaft feiert 75. Geburtstag

<p>Voll auf ihre Kosten kamen die kleinen Besucher des Jubiläumsfestes in Deusen, das die Siedergemeinschaft anlässlich ihres runden Geburtstags mit rund 80 Helfern und Helferinnen auf die Beine gestellt hatte. Schütze</p>

Vor allem für die Kleinen war dieses Fest ein voller Erfolg: Vom Kistenklettern über die Rollrutsche bis hin zu einer richtigen Kutschfahrt - hier wurde alles geboten, was das Kinderherz begehrt. Zwei Stunden waren eigentlich für das Kinderfest am Samstag geplant. Letztendlich wurden es vier, da der Andrang unerwartet groß war. "Ich wusste gar nicht, dass wir so viele Kinder in Deusen haben!", stellt der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Reiner Schramowski, erfreut fest.

Erlös für Kindergarten Die Einnahmen dieser von der Siedlergemeinschaft gesponserten Aktionen gehen komplett an den Förderverein des Kindergartens "Die Maulwürfe" - für weitere schöne Unternehmungen.

Und auch die großen Besucher kamen nicht zu kurz. Nachdem die Band "Tommy and The Blue Boys" zu einer musikalischen Reise in die fünfziger und sechziger Jahre einlud, war die Stimmung um 22 Uhr praktisch auf dem Höhepunkt. Ganze fünf Stunden spielten die Musiker ohne Pause vor einem begeisterten Publikum.

Grund genug, sie schon jetzt zum nächsten Fest einzuladen. "Bis halb elf saßen die Leute noch draußen", freut sich Reiner Schramowski.

Gäste von außerhalb

Denn nachdem es am Freitag aufgrund des schlechten Wetters "eher schleppend lief", kamen am Samstag viele Gäste von außerhalb, um "ehemalige Kumpels zu treffen und zu plaudern".

Ganze vier Monate dauerten die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum Jubiläum, da 80 neue freiwillige Helfer und Helferinnen gefunden werden mussten. Diese sorgten dann auch für einen reibungslosen Ablauf des Siedlerfestes - teilweise noch bis zum frühen Morgen. So fasst Reiner Schramowski seine Eindrücke von dieser ersten großen Veranstaltung nach den Vorstandswahlen vor einem halben Jahr auch entsprechend positiv zusammen: "Insgesamt bin ich sehr zufrieden, denn es war richtig schön".

Schlagworte: