Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutsche Aktien starten mit Gewinnen

Frankfurt/Main (dpa) Trotz fehlender positiver Impulse ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Die Landesbank Baden-Württemberg sah Käufe von Anlegern, die vor der Griechenland-Wahl noch auf fallende Notierungen gesetzt hätten, als Kursstütze.

In der ersten Stunde stieg der Dax um 0,51 Prozent auf 6280 Punkte. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex nur einen kleinen Teil seiner Gewinne ins Ziel gerettet, da die Renditeentwicklung für spanische und italienische Anleihen die Euphorie über den Wahlausgang in Griechenland überschattet hatte. Für den MDax ging es am Dienstag um 0,87 Prozent auf 10 177 Punkte hoch und der TecDax gewann 0,66 Prozent auf 736 Punkte.

Allerdings dämpfe der Anstieg der spanischen Anleihe-Renditen auf beängstigende Niveaus die Stimmung an den Märkten, betonte Stratege Stan Shamu von IG Markets. Die Rendite für zehnjährige Papiere, die schon am Vortag auf ein Rekordniveau geklettert war, verharrte über der Sieben-Prozent-Marke, und auch in Italien war bei knapp sechs Prozent keine Entspannung in Sicht. Die Versuche einer Regierungsbildung in Griechenland und Europas anhaltender Kampf gegen die Schuldenkrise dürften den Markt weiter in Atem halten. Wie der laufende G20-Gipfel der weltweit führenden Volkswirtschaften zeigte, kann Europa hier nicht auf viel Hilfe hoffen. Eines der wichtigsten dort geplanten Treffen zu diesem Thema wurde von den USA kurzfristig abgesagt, was bei den Europäern für Verärgerung sorgte.

Die Aktien von SAP verteuerten sich nach guten Zahlen des US-Konkurrenten Oracle um 1,01 Prozent auf 47,165 Euro. Für die Anteilsscheine von Dax-Spitzenreiter MAN ging es um 1,47 Prozent hoch. Hier verwiesen Händler auf die anhaltende Hoffnung auf weitere Aktienkäufe des Wolfsburger Autobauers und MAN-Großaktionärs Volkswagen. Im MDax ließ eine Hochstufung durch die US-Bank JPMorgan die Fraport-Papiere um knapp dreieinhalb Prozent steigen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Bei Zertifikaten nicht nur auf Ratings setzen

Stuttgart/München (dpa/tmn) Die Kurse an den Börsen sind weiter im Keller. Gerade in solchen Zeiten greifen seit einigen Jahren immer mehr Anleger zu Zertifikaten. Die mittlerweile riesige Auswahl ist aber verwirrend.mehr...

Wirtschaft

Mit Vertrauen auf den DAX anlegen: Vorteile von Indexfonds

Frankfurt/Main/Stuttgart (dpa/tmn) Vor einigen Wochen gingen die Aktienkurse in den Keller. Doch allmählich steigt der Deutsche Aktienindex (DAX) wieder, und langfristig profitieren Sparer an der Börse am ehesten von hohen Renditen.mehr...

Wirtschaft

Abgeltungssteuer kommt 2009 - Anlagestrategie jetzt anpassen

Berlin (dpa/tmn) Für Anleger wird es das wichtigste Thema dieses Jahres: Von Beginn 2009 an erhebt der Fiskus auf Kurs- und Veräußerungsgewinne von Wertpapieren eine pauschale Abgeltungssteuer von 25 Prozent - dann hilft den meisten auch der Sparerfreibetrag wenig.mehr...

Wirtschaft

Börsenweisheiten: «Kaufen, wenn alle verkaufen»?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Der Kursrutsch an den Börsen hat selbst Experten überrascht - und für Privatanleger ist es erst recht schwer zu durchschauen, wann es am Aktienmarkt nach oben oder unten geht. Viele lassen sich deshalb von etablierten Börsenweisheiten leiten.mehr...

Wirtschaft

Kurseinbruch an der Börse - «Einfach nicht hingucken»

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Anleger sollten sich von den Kurseinbrüchen an den deutschen Aktienmärkten nicht verunsichern lassen. Panikverkäufe sind nach Einschätzung von Experten jetzt der falsche Weg.mehr...

Wirtschaft

Kursrutsch hat kaum Auswirkungen auf Lebensversicherungen

Henstedt-Ulzburg/Berlin (dpa/tmn) Lebensversicherungen sind nach Angaben von Experten von den gegenwärtigen Kursverlusten an den Börsen nur wenig berührt. Auch sogenannte Riester-Produkte bleiben vergleichsweise sicher.mehr...