Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutsche Bank holt Ex-Chef von Merrill Lynch in Aufsichtsrat

Frankfurt/Main. Mitten in der Debatte um die Führung der Deutschen Bank dürfte ein namhafter US-Banker in das höchste Kontrollgremium einziehen.

Deutsche Bank holt Ex-Chef von Merrill Lynch in Aufsichtsrat

John Thain, der damalige Vorstandsvorsitzende der Wall-Street-Bank Merrill Lynch, spricht beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Foto: Laurent Gillieron/Keystone/epa

Die Deutsche Bank schlägt den ehemaligen Chef der Wall-Street-Bank Merrill Lynch, John Thain, als neues Mitglied des Aufsichtsrats vor. Das teilten die Frankfurter bei der Einladung für die Hauptversammlung am 24. Mai mit. Zuvor hatten mehrere Medien über die Personalie berichtet.

Kurz vor Ostern war der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, in Frage gestellt worden. Der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner sucht dem Vernehmen nach bereits einen Nachfolger für Cryan.

In seinen knapp drei Jahren an der Spitze des Geldhauses war es dem Briten nicht gelungen, das schwächelnde Kapitalmarktgeschäft anzukurbeln. Drei Jahre hintereinander schrieb die Bank tiefrote Zahlen. Vor Ostern hatte sich Cryan allerdings mit einer kämpferischen Botschaft an die Belegschaft gewandt und damit klargemacht, dass er bleiben will. Sein Vertrag läuft regulär bis 2020.

Thain war der letzte Chef der US-Investmentbank Bank Merrill Lynch, bevor sie 2009 in der Finanzkrise von der Bank of America übernommen wurde. Insgesamt sollen vier neue Mitglieder in den Aufsichtsrat einziehen. Die weiteren drei sind Mayree Clark, Gründerin des Vermögensverwalters Eachwin Capital, die langjährige UBS-Managerin Michele Trogni sowie Norbert Winkeljohann von der Prüfungsgesellschaft PwC.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Ex-VW-Konzernchef Winterkorn verlängert Verjährungsverzicht

Wolfsburg. Martin Winterkorn ist durch „Dieselgate“ tief gefallen: Ermittlungen in Deutschland wie in den USA, sogar ein Haftbefehl der Amerikaner liegt vor. Und was ist mit eventuellen Schadenersatz-Ansprüchen?mehr...

Wirtschaft

Netzagentur: Kein Grund für Annahme steigender Strompreise

Bonn. Wie sich der Strompreis entwickelt, hängt von vielen Faktoren ab. Netzentgelte und Öko-Umlage dürften aber kein Grund für einen kurzfristigen Anstieg sein, meint der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann.mehr...

Wirtschaft

Chef des südkoreanischen Mischkonzerns LG gestorben

Seoul. Der Vorsitzende des südkoreanischen Mischkonzerns LG, Koo Bon Moo, ist tot. Koo, der sich in den vergangenen Monaten mehreren Gehirnoperationen unterzogen hatte, sei im Kreis seiner Familie gestorben, berichteten südkoreanische Sender.mehr...

Wirtschaft

Bericht: Postbank schließt bis Ende 2018 über 100 Filialen

Berlin. Die Postbank will bis Ende 2018 etwa jede zehnte ihrer rund 1000 Filialen schließen. „Am Ende werden es deutlich über 100 in diesem Jahr sein“, zitierte die „Bild am Sonntag“ Postbank-Vorstandsmitglied Susanne Klöß.mehr...

Wirtschaft

Heizöl teurer - nur Gaskunden profitieren vom milden Winter

Hamburg. Nach dem Winter gibt es bei den Verbrauchern Gewinner und Verlierer: Wer mit Gas heizt, kann sich auf eine Rückerstattung freuen. Mieter und Eigentümer mit Ölheizung schauen dagegen in die Röhre.mehr...

Wirtschaft

US-Regierung widerspricht sich im Handelsstreit mit China

Washington. Nach der verbalen Aufrüstung der vergangenen Wochen gehen Washington und Peking auf Entspannungskurs. Doch amerikanische Regierungsvertreter widersprechen sich. Es ist weiter unklar, ob es zu den angedrohten Strafzöllen kommt, oder nicht.mehr...