Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutsche Bildung wird besser - Aber viele Verlierer

Berlin (dpa) Das deutsche Bildungssystem ist nach den Worten des Präsidenten der Kultusministerkonferenz, Ties Rabe (SPD) auf dem richtigen Reformweg.

Deutsche Bildung wird besser - Aber viele Verlierer

Schüler einer 10. Klasse eines Gymnasiums experimentieren im Chemie-Unterricht. Foto: Patrick Pleul/Archiv

«Die Zahl der Abiturienten nimmt zu, die Zahl der Schulabbrecher geht weiter zurück», sagte Hamburgs Schulsenator bei der Vorstellung des neuen nationalen Bildungsberichtes am Freitag in Berlin.

Fast alle drei- bis fünfjährigen Kinder besuchten inzwischen eine Kindertagesstätte, hob Rabe hervor. Fast jede zweite Schule mache Ganztagsangebote. Für den Bund sagte Bildungs-Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen, die Verbesserungen der vergangenen Jahre zeigten Wirkung. Gleichwohl dürften insbesondere die Bemühungen für diejenigen Schüler nicht nachlassen, die es besonders schwer haben.

Laut Bericht erwirbt heute fast jeder zweite junge Mensch die Hochschulreife. Es gibt deutlich mehr Studenten und gute Arbeitsmarktchancen für Jung-Akademiker. Die Lage auf dem Lehrstellenmarkt entspannt sich langsam.

Gleichwohl gibt es aber unter den Jugendlichen immer noch einen harten Kern von bis zu 20 Prozent Bildungsverlierern: Sie können nicht richtig lesen oder Texte verstehen, brechen die Schule oder die Lehre ab und nehmen auch nicht an Weiterbildungskursen teil. Allerdings ist die Quote der Schüler ohne Hauptschulabschluss von 7,4 Prozent (2008) auf 6,5 Prozent (2010) erneut zurückgegangen.

Berichte Bildung in Deutschland

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schulministerin zufrieden

Grundschulen in NRW auf dem Prüfstand

DÜSSELDORF Erstklässler in Nordrhein-Westfalen beginnen ihre Schullaufbahn kaum noch in überfüllten Klassen. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann ist mit der Entwicklung an den Grundschulen zufrieden. Doch ein Gutachten des Grundschulverbands zeigt auch Schwächen auf.mehr...

Studie

Bundesweit fehlen 120.000 Erzieher in den Kitas

Gütersloh Für eine hochwertige frühkindliche Bildung benötigen die Kitas in Deutschland einer Studie zufolge 120 000 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher. Das würde jährlich fünf Milliarden Euro kosten und die Personalkosten in dem Bereich um ein Drittel erhöhen, hat die Bertelsmann Stiftung berechnet.mehr...

Politik

Studentenwerk: Alle Hochschulen müssen ins Vergabeverfahren

Berlin (dpa) Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert angesichts mehrerer tausend unbesetzter Studienplätze, die zentrale Vergabe über die Stiftung für Hochschulzulassung zu stärken.mehr...

Keine Chancengerechtigkeit

Studie: Soziale Herkunft prägt Schulerfolg

Berlin Die Chancengerechtigkeit im deutschen Schulsystem ist immer noch mangelhaft. Trotz Verbesserungen in den vergangenen Jahren ist der Bildungserfolg eines jungen Menschen weiterhin stark abhängig von seiner sozialen Herkunft. Dies zeigt der neue "Chancenspiegel" der Bertelsmann-Stiftung.mehr...

Politik

Studie: Soziale Herkunft prägt Schulerfolg

Berlin (dpa) Die Chancengerechtigkeit im deutschen Schulsystem ist immer noch mangelhaft. Trotz Verbesserungen in den vergangenen Jahren ist der Bildungserfolg eines jungen Menschen weiterhin stark abhängig von seiner sozialen Herkunft.mehr...

Ergebnis einer Gesprächsrunde

Bund und Länder wollen bundesweite Kita-Qualitätsstandards

Berlin Die Familienminister von Bund und Ländern wollen erstmals bundesweite Qualitäts-Standards für Kitas etablieren. Das ist das Ergebnis einer Bund-Länder-Gesprächsrunde. Die Minister vereinbarten, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu bilden, die bis 2016 einen ersten Bericht vorlegen soll.mehr...