Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Europameisterschaft

Deutsche Elf erwartet gegen Dänemark ein Geduldsspiel

DANZIG Zwei Siege gegen Top-Ten-Klubs der FIFA-Weltrangliste hat die deutsche Nationalmannschaft bei der EM in Polen und der Ukraine bereits einfahren können. Doch die kuriose Situation in Gruppe B ermöglicht es, dass das Team von Bundestrainer Joachim Löw vor dem abschließenden Gruppenspiel am Sonntag noch aus dem Turnier fliegen kann. Auf taktische Spielchen sollte sich die DFB-Auswahl gegen Dänemark deshalb nicht einlassen.

Deutsche Elf erwartet gegen Dänemark ein Geduldsspiel

Will sich nicht blenden lassen: Manuel Neuer

Eine 0:1-Niederlande gegen die überraschend stark auftretenden Dänen, ein 1:0-Sieg der Portugiesen gegen die Niederlande – und das Worst-Case-Szenario wäre eingetreten. Deutschland müsste schon nach der Vorrunde den Heimweg antreten. „Wir werden uns von den sechs Punkten nicht blenden lassen“, verspricht Manuel Neuer. Lars Bender, der vermutlich den Part des Rechtsverteidigers vom gelbgesperrten Jerome Boateng übernehmen wird, versichert: „Wir wollen uns hinterher nichts nachsagen lassen. Es wäre fatal, es jetzt schleifen zu lassen.“

Gegen Dänemark, immerhin auf Rang neun der Weltrangliste, können es sich die Löw-Kicker auch nicht erlauben, in den Kraftspar-Modus zu schalten. Die Niederlande bekam bei ihrem 0:1 schon zu spüren, wie clever das Team Morten Olsens auftritt und aus wie wenig es wie viel macht. Spielerisch verkörpern die Dänen keine Extraklasse. Selbst ihr bester Stürmer, Nicklas Bendtner vom FC Arsenal, ist trotz seines ausgeprägten Egos und seiner zwei Treffer gegen Portugal (2:3) kein internationaler Topstar. Doch taktisch sind sie bestens geschult. Selbst bei Rückstand verlieren sie nicht ihr Konzept, wie sie bei ihrer Aufholjagd gegen Portugal bewiesen. Vieles spricht dafür, dass auf Deutschland ein ähnliches Geduldsspiel zukommt wie beim Auftakt gegen die Portugiesen. Dänemark wird aus einer sicheren Defensive heraus versuchen, Deutschland mit schnellen Vorstößen zu überraschen. Das zuletzt noch laut Löw „optimierungsbedürftige“ Offensivspiel der DFB-Auswahl wird Ideen, Bewegung und Überraschungsmomente benötigen, um den Abwehrriegel des „Danish Dynamite“ zu knacken.

Eine große Rotation ist in der Startelf nicht zu erwarten. Dafür ist die Aufgabe trotz der komfortablen Ausgangslage zu wichtig. „Wir haben das Tor zum Viertelfinale aufgestoßen“, meinte Löw nach dem Klassiker gegen die Niederlande. Jetzt sollte seine Elf aber auch durchgehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...