Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutsche Wirtschaft enttäuscht über Mays Brexit-Rede

Brüssel/London. Die deutsche Wirtschaft zeigt sich enttäuscht über die britischen Vorschläge für die Zeit nach dem Brexit. „Die Stimmung zwischen London und Brüssel bleibt frostig“, warnte DIHK-Präsident Eric Schweitzer nach einer Grundsatzrede von Premierministerin Theresa May in London.

Deutsche Wirtschaft enttäuscht über Mays Brexit-Rede

Die künftige Beziehung zwischen der EU und Großbritannien ist in weiten Teilen noch ungeklärt. Foto: Frank Rumpenhorst

„Leider hat die Rede von Theresa May nicht dazu beigetragen, das Eis zu brechen und den Brexit-Verhandlungen neuen Schub zu geben.“

Es bedürfe schon sehr viel Kreativität, die britischen Vorstellungen in ein Abkommen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union zu gießen, fügte Schweitzer hinzu. „Die Wirtschaft braucht aber eine klare Orientierung.“ Die deutschen Exporte seien bereits zurückgegangen. „Die Rede von May war zu wenig, um diesen negativen Trend zu stoppen.“

Zuvor hatte schon der Chef des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, Sorge über den Verlauf der Brexit-Verhandlungen geäußert. „Aus Sicht der Wirtschaft haben wir Sorge, dass sich die Fronten auf beiden Seiten verhärten und dass es nicht zu konkreten Ergebnissen kommt“, sagte Kempf der Deutschen Presse-Agentur. Um schwerwiegende Folgen des für März 2019 geplanten Brexits zu vermeiden, brauche es aber ein möglichst umfassendes Handels- und Wirtschaftsabkommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

CO2-Emissionen von Neuwagen steigen EU-weit leicht an

Kopenhagen. Der Dieselskandal lässt die Klimaschutz-Bemühungen der Autoindustrie stocken. Nach jahrelangem Rückgang sind die CO2-Emissionen bei Neuwagen in Europa im vergangenen Jahr wieder leicht gestiegen.mehr...

Wirtschaft

Dieselkrise: Noch keine Klage aus Brüssel gegen Deutschland

Brüssel/Berlin. Nicht mehr mit dem Auto in die Stadt? Das Schreckgespenst Fahrverbot belastet Dieselbesitzer wie auch Autohändler. Die EU-Kommission hat hier eine entscheidende Rolle. Aber noch hält sie sich bedeckt.mehr...

Wirtschaft

EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen

Brüssel. Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten Handel, sagen beide.mehr...

Wirtschaft

Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet

Straßburg. Der Hunger auf Bio-Produkte wächst. Die EU will diese Lebensmittel noch strenger kontrollieren. Auch Öko-Bauern sollen in die Pflicht genommen werden und ihre Produkte vor Pestiziden vom konventionellen Nachbarhof schützen. Das kommt nicht bei allen gut an.mehr...

Wirtschaft

EU schaltet wegen US-Zöllen WTO ein

Brüssel/Washington/Peking. Im Handelsstreit steigert die EU den Druck auf die USA. China sieht sich gut aufgestellt - macht aber auch Zugeständnisse. Doch Experten sind skeptisch.mehr...