Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutscher Künstler überrascht Athener mit Kettensägen-Aktion

Athen. Mit der Kettensäge gegen Demokratie-Abbau und Umweltzerstörung - direkt vor dem Athener Parlament hat sich Künstler Winfried Muthesius für seine Spontan-Aktion platziert. Der lautstarke Protest kam gut an.

Deutscher Künstler überrascht Athener mit Kettensägen-Aktion

Wilfried Muthesius zersägt vor dem Parlament in Athen eine Bildtafel seiner Serie „golden field“. Foto: Takis Tsafos

Der deutsche Künstler Winfried Muthesius hat die Passanten am zentralen Syntagma-Platz vor dem Parlament in Athen überrascht. Mit einer Kettensäge zersägte er am Freitagabend eins seiner Werke, eine zweimal zwei Meter große goldfarbene Holztafel.

Die Aktion beobachteten Hunderte Passanten, die nach Feierabend auf dem Weg nach Hause oder in die umliegenden Amüsierviertel waren. Die Sägegeräusche waren weit über den Syntagma-Platz hinaus zu hören.

„Ich mache damit auf die Umweltzerstörung aber auch auf die Gefahren für die Demokratie aufmerksam“, sagte Muthesius der Deutschen Presse-Agentur. Menschenrechte würden „ausgehöhlt, politische und soziale Systeme geraten ins Wanken und antidemokratische Ideen leben wieder auf“, meinte der Künstler weiter.

„Endlich haben wir eine Aktion, die künstlerisch das abbildet, was viele heute nicht einsehen“, sagte eine Zuschauerin, die Studentin Marina Karamani. Wegen der Finanzkrise haben die Griechen fast 40 Prozent ihres Einkommens verloren. Viele sind auf die Hilfe ihrer Familien angewiesen. „Die Aktion ist toll! Es besteht nämlich auch Gefahr für ganz Europa und rund um uns hier im Mittelmeer wie in Syrien kommen täglich Dutzende Menschen ums Leben“, sagte eine Dame.

Die Späne und die zersägten Kleinteile der Bildtafel aus Muthesius' Serie „golden field“ sollen noch wenige Tage im Athener Numismatischen Museum ausgestellt werden. Dann sollen sie verbrannt und die Asche ins Ägäische Meer geworfen werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kunst

Streetart-Künstler JR in Marseille: Schwimmende Augen

Marseille. Der 35-jährige Künstler gilt als Star der Streetart-Szene. In Südfrankreich zeigt er nun hunderte Augenpaare auf Papierbooten, die in einem 1 400 Quadratmeter großen Wasserbecken vor sich hintreiben.mehr...

Kunst

Max Hollein holt Julian Schnabel nach San Francisco

San Francisco. Im August wird der Österreicher Max Hollein Direktor am renommierten New Yorker Metropolitan Museum. Noch ist der langjährige Frankfurter Museumschef in San Francisco - dort zeigt Julian Schnabel nun seine monumentalen Werke.mehr...

Kunst

Maler Max Weinberg gestorben

Frankfurt/Wiesbaden. Seine grell-bunten Bilder erinnern an Graffiti. Sie strotzen vor Humor und Ironie, sind zugleich aber auch klare Statements gegen Gewalt, Sexismus, Rassismus.mehr...